Klassik

SWR Symphonieorchester, Patricia Kopatchinskaja, Violine


Wiener Konzerthaus

1030 Wien, Lothringerstraße 20

Mo., 21.09.2020

19:30
  • Großer Saal
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

SWR Symphonieorchester
Patricia Kopatchinskaja, Violine
Teodor Currentzis, Dirigent

Programm
Béla Bartók
Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 Sz 112 (1937–1938)






Sergej Prokofjew
Suite Nr. 1 und Nr. 2 aus »Romeo und Julia« op. 64a/b (Zusammenstellung) (1936)

Teodor Currentzis
Abwechselnd am Pult des von ihm gegründeten und unter seiner Leitung zu Weltruhm gelangten Ensembles musicAeterna und in seiner noch jungen Rolle als Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters präsentiert sich Teodor Currentzis an fünf Abenden im Großen Saal. Klingend schon allein die Namen seiner Gäste: Publikumsliebling Patricia Kopatchinskaja glänzt gleich zu Beginn mit Bartóks 2. Violinkonzert, während Marlis Petersen Strauss’ bewegenden »Vier letzten Liedern« ihre unvergleichliche Stimme leiht. Nicht nur das Debüt der aus Moskau stammenden Pianistin Yulianna Avdeeva gibt Currentzis als musikalischen Botschafter seiner russischen Wahlheimat zu erkennen. Gerne setzt er auch russisches Repertoire aufs Programm und bleibt dabei stets einem gekonnten Mix aus Bekanntem und selten Dargebotenem treu. So darf man etwa auf seine Interpretation von Skrjabins 2. Symphonie gespannt sein, die erst ein einziges Mal im Wiener Konzerthaus erklungen ist.