Literatur · Klassik

Suyang Kim - Klavier & Franz Schuh - Dramaturgie - Zuginsfeld


"Das inhumane Porträt einer Gesellschaft erschliesst sich durch das bewusste Vorzeigen ihrer Wörter", schreibt Klaus Völker zum Zuginsfeld.

Lesung mit Musik Franz Schuh:

Text:
Sein literarisches Debüt, den Antikriegstext Zuginsfeld verfasste 1919 der 25-Jährige Otto Nebel in der 14-monatigen englischen Kriegsgefangenschaft.

Bereits hier beschreibt Nebel weder die eigene Kriegserfahrung noch dachte er sich eine anklagende Handlung aus wie dies in so vielen Romanen der Zeit geschieht. Anstelle dessen baute er aus dem sprachlichen Material des attackierten Milieus, in erster Linie des wilhelminischen Militarismus, eine Collage zusammen. Die Befehle, Parolen, Redensarten Volkslieder und so weiter werden zitiert, auseinandergenommen, verballhornt und neu zusammengesetzt. Sein Verfahren ist dasjenige des entlarvenden Zitats.

Musikalisches Programm:

Sergei Prokofiew:
Sarkasmen Op. 17

Arnold Schönberg:
Suite für Klavier op. 25 #
Präludium
Intermezzo
Gigue

Maurice Ravel:
La Valse

Franz Schuh, geb. 1947 in Wien. Buchautor und Kritiker; Kolumnist, u. a. für Die Zeit, Neue Zürcher Zeitung und Literaturen. 1976-1980 Generalsekretär der Grazer Autorenversammlung. Bis 1993 Redakteur der Zeitschrift Wespennest. Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik (1985), Jean-Amery-Preis für Essayistik (2000), Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch / Essayistik (2006), Essay-Preis Tractatus des Philosophicum Lech (2009), Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien (2009), Veröffentlichungen, u. a.: Der Stadtrat. Eine Idylle (Ritter, 1995), Schreibkräfte. Über Literatur, Glück und Unglück (DuMont, 2000), Schwere Vorwürfe, schmutzige Wäsche (Zsolnay, 2006), Hilfe! Ein Versuch zur Güte (Styria, 2007) Memoiren. Ein Interview gegen mich selbst (Zsolnay, 2008), Der Krückenkaktus (Zolnay, 2011).

Suyang Kim wurde in Kyoungu/Südkorea geboren. Sie studierte an der Kyonghee Universität in Seoul Konzertfach Klavier und anschließend an der Anton Bruckner Privatuniversität, wo sie ihre Diplomprüfung mit einem Debüt am Brucknerhaus verbinden konnte. Danach studierte sie Klavier-Kammermusik bei Till Alexander Körber und schloss dies mit Auszeichnung ab. Rundfunkaufnahmen im ORF Landesstudio Oberösterreich und CD-Aufnahmen mit Andreas Pözlberger. CD-Einspielung der Kubiniana und 60 Schemen von Hans Erich Apostel. Sie erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen: u.a. ein Stipendium am Glinka-Konservatorium in Nishninowgorod/Russland, ein Bösendorfer Stipendium und Preise beim Wettbewerb Das Podium in Linz und den Pasticcio-Preis von Ö1 für die Kubiniana-Einspielung. Suyang Kim spielt als Solistin und in verschiedenen Kammermusikformationen. Ihre Konzertauftritte führten sie nach Seoul, Ulsan/Südkorea, Nishnynowgorod, Madrid, Luzern, Wien, Linz, Hall in Tirol, Schloss Goldegg, Salzkamm ergut Festwochen Gmunden, Salzburg, beim Festival 4020 Linz, u.a..


Vergangene Termine