Klassik

Susumu Ueda, Requiem


Requiem Projektchor JAPAN
Wiener Domorchester

Susumu Ueda, Dirigent

Weiteres Programm:
W. A. Mozart, Veni Sancte Spiritus, KV 47
W. A. Mozart, Sancta Maria, mater Dei, KV 273
W. A. Mozart, Misericordias Domini, KV 222
W. A. Mozart, Ave verum corpus, KV 618

Susumu Ueda wurde in Japan geboren und erlangte erste weltweite Berühmtheit durch seine Komposition „Winter Flame“, die offizielle Hymne der XVIII. Olympischen Winterspiele in Nagano (1998). Danach beschäftigte sich Susumu Ueda, nicht zuletzt aufgrund seiner persönlichen Geschichte, mit dem Gedanken, wie mit Musik Menschen, die von Schicksalsschlägen schwer getroffen wurden, geholfen werden könnte.
Ausgelöst durch das große Erdbeben in Kobe begann Susumu Ueda an seinem großen Requiem Projekt zu arbeiten und brachte dieses 2008 erstmals zur Aufführung, um Opfern von Naturkatastrophen zu helfen und für Frieden und Hoffnung zu beten.
Als Susumu Ueda nach der Katastrophe von Fukushima erfuhr, dass der Arnold Schoenberg Chor, unter der Leitung von Prof. Erwin Ortner, zur Unterstützung der Opfer im Stephansdom ein Benefizkonzert veranstaltete, wuchs in ihm der Wunsch, sich in Wien für diese großartige Unterstützung musikalisch zu bedanken. Dieses Konzert im Dom ist nicht nur eine österreichische Erstaufführung, sondern auch der Ausdruck seines Dankes.
Karten unter:
Kunst & Kultur - ohne Grenzen
Tel.: ++43 (0)1 - 581 86 40
[email protected]
www.kunstkultur.com


Vergangene Termine