Party · Pop / Rock

Sureshot Hip Hop Festival. Alligatoah + Curse + Die Vamummtn, u.v.a


Nach einem wunderbaren Jahr 2013 und einem Haufen toller Konzerte und Künstler wird nun der nächste Schritt ins Visier genommen. Am 21. Juni 2014 feiert das SURESHOT FESTIVAL seine Premiere. Als Rahmen dient die legendäre Open-Air Arena im dritten Wiener Gemeindebezirk, das Bild zeichnen die besten Deutschrapper unserer Zeit. Ein Blick auf die bisher angekündigten Künstler lässt erahnen dass es sich hierbei wohl um das Deutschrap-Spektakel des Jahres handelt.

ALLIGATOAH
Newcomer wäre definitiv die falsche Bezeichnung für den Vollblut-Musiker, aber er hat den Durchbruch des Jahres hingelegt und begeistert seit ungefähr einem Jahrzehnt seine Fangemeinde mit tiefgründigen Texten.

Provokativ, oft mit einem Augenzwinkern versehen, schafft es der junge Deutsche sozialkritische Themen mit einem Unterhaltungswert zu versehen, bei dem man beim ersten zuhören zwar schmunzeln muss, jedoch bei aufmerksamerem lauschen stark zum nachdenken angeregt wird.

Songs wie „Willst Du“, „Amnesie“ oder „F*ck Ihn Doch“ gehören schon jetzt zu den beliebtesten Tracks des Jahres 2014 und wer die Live-Show des charismatischen und authentischen Herren schon einmal erleben durfte wird ihm eine große Zukunft voraussagen.

Zwei Echo-Nominierungen, eine nahezu komplett ausverkaufte Tour und eine goldene Schallplatte sprechen zusätzlich für sich. Gerade hat er seine „Reise nach Jerusalem“ beendet, Zeit den weiten Weg auf die Mainstage des SURESHOT FESTIVALS anzutreten!

CURSE
Über Michael Sebastian Kurth aka Curse könnte man ein ganzes Buch verfassen. Es gibt kaum einen deutschen Rapper der mit seinen Texten so viele Menschen berührt hat wie er. Songs wie „Und was ist jetzt“, „Widerstand“ oder „Warum Nicht“ boten vielen Menschen Halt in schweren Zeiten und konnten mit Sicherheit dem einen oder anderen auch mit gutem Rat zur Seite stehen.

Jedoch sollte man den Mindener Rapper nicht zu schnell schubladisieren. Mit seinen „10 Rap-Gesetzen“ wies er deutschsprachige MCs in die Schranken und erklärte innerhalb weniger Minuten wie man sich respektvoll im „Game“ zu benehmen hätte.

Egal ob nachdenklich oder austeilend, Curse ist und bleibt eine lebende Deutschrap-Legende und wird auf dem SURESHOT FESTIVAL keinen seiner Klassiker auslassen.

DIE VAMUMMTN
In einer Zeit in der der gute, alte Hip Hop auszusterben und eine Welle an sich selbst bezeichnenden Ganster-Rappern die heimische Rapkultur zu überschwemmen schien, boten drei Musikliebhaber Einhalt. Im Stile der drei Musketiere maskierten sie sich und zogen in den Kampf gegen „oasch Kopien von eh scho oasch Rappern“.

In Form von selbstgedrehten Videos machte man sich über die Klischees des zuvor genannten „Straßenrapper“ lustig und löste einen gigantischen „Youtube-Hype“ aus. Doch dies war erst der Anfang.

Es folgten erste eigene Veröffentlichungen, ausverkaufte Touren, zwei Top Ten Platzierungen in den heimischen Albumcharts – und als Sahnehäubchen ein Amadeus Award.

Die Vamummtn können sich mit Fug und Recht in die Riege der einflussreichsten heimischen Hip Hop Formationen der vergangenen fünf Jahre einreihen und wer diese Karriere verfolgt hat weiß, dass dies noch lange nicht alles gewesen sein kann.

Das SURESHOT FESTIVAL freut sich die maskierte Hip Hop Polizei nach über einem Jahr Wien-Abstinez wieder auf eine Bühne ihrer Heimatstadt zu bringen.

RETROGOTT & HULK HODN
Die Website auf dem Stand von 2007, die offizielle Facebook-Präsenz verwaist: Das provokante Kölner Battlerap-Duo pfeift auf Likes, Views und sonstige Propaganda. Mit nichts außer Hits im Gepäck und jeder Menge Selbstironie brachten es das Duo zu Fame und Kultstatus in der Hip Hop Szene.

Die Beats von Retrogott & Hulk Hodn (bis 2013 Huss & Hodn) orientieren sich am amerikanischen Hip Hop der 80er und 90er Jahre, enthalten zumeist klassische Instrumente wie Klavier oder Blasinstrumente. Zu ihren musikalischen Vorbildern zählen viele Rapper aus der so genannten Goldenen-Ära des Rap, wie zum Beispiel Big L, Nas oder Too Short.

Retrogott & Hulk Hodn distanzieren sich vom kommerziellen Rap, kritisieren oft diese Art des Hip Hop und deren Vertreter. Viele Songs zeigen aber auch Humor, der durch Ironie oder für Hip Hop ungewöhnliche Texte zur Geltung kommen.

LANCE BUTTERS
Unter Experten ist Lance Butters längst kein unbeschriebenes Blatt mehr: Das Enfant terrible ist für provokante Ansagen, seinen aufreizend langsamen Flow und knallharte Beats bekannt und veröffentlichte im vergangenen Jahr die mittlerweile vergriffene „Selfish“-EP im Eigenvertrieb. Auch schon 2010 und 2011 konnte er die Fans immer wieder mit Aufsehen erregenden Clips im Netz begeistern – mehr als 1.200.000 Klicks sprechen eine deutliche Sprache. Lance Butters ist sicher nichts für schwache Nerven, aber genau der Künstler, auf den Rap-Fans mit Haltung lange gewartet haben.

OLLI BANJO
Oliver Otubanjo stellte sich 2001 erstmals in der nationalen Hip Hop Szene vor. Im gleichen Jahr wurde er zum Juice „Newcomer des Jahres“ gewählt. 2002 unterschrieb Oliver Otubanjo bei EMI, veröffentlichte sein erstes Album „Erste Hilfe“ und etablierte Olli Banjo sofort als einen der wichtigsten Hip Hop Künstler in Deutschland.

Im Jahr 2004 produzierte und veröffentlichte Olli Banjo sein zweites Album „Sparring“. Der Begriff „Sparring“ steht für viele Hip Hop Liebhaber als die erfolgreichste Feature-Album-Trilogie im Deutschrap. „Sparring 2“ erschien 2006, 2008 dann „Sparring 3“.

In den folgenden Jahren war Olli Banjo regelmäßig in den Kategorien „Bester Live Act“, „Bester Solokünstler“ und „Bestes Album“ in jeglichen Szene-Awards vertreten. Gerade die Leidenschaft für seine Live-Performances verschaffte ihm den Ruf als absoluter Live-Spezialist, ein Ruf den er beim Sureshot Festival in der Wiener Arena zu verteidigen hat!

KARATE ANDI
Wer zum Teufel ist dieser Karate Andi, wo kommt der her und warum ist der jetzt überall vertreten? Es ist nicht unbedingt verwerflich, wenn diese Fragen in Bezug auf Karate Andi gestellt werden. Wer nämlich nicht regelmäßig die Veranstaltung „Rap am Mittwoch“ verfolgt, könnte unter Umständen den Beginn seiner Karriere verpasst haben. Der selbsternannte Boss vom Hinterhof hat die erste Aufmerksamkeit einer etwas breiteren Öffentlichkeit ebendort, durch seine zahlreichen gewonnenen Battles, genau da erlangt. Durch technisch versiertes Auftreten und eine herrlich konsequente Anti-Haltung ist der im Stadtteil Neuköln beheimatete Wahlberliner schnell zu einem der bekanntesten Protagonisten aufgestiegen.

WIENZEILE
Seit dem ersten Live-Gig 2007 berühmt und berüchtigt gilt die Wienzeile spätestens seit der Veröffentlichung des zweiten Albums „Höllensturz“ unter Szenekennern als Partygarant. Dabei überzeugt die Chaos-Crew aber auch durch Wortwitz und deftigen Wiener Schmäh.


Vergangene Termine