Tanz

Superamas - SuperamaX


Make Love Not Porn – eine bittersüße Komödie.

„Die Welt hat sich geändert, wir sind älter, und die Frauen sind jünger geworden.“ So wehmütig resümiert die österreichisch-belgisch-französische, rein männliche Performancetruppe Superamas. Aber sie wären nicht Superamas, würden sie nicht augenzwinkernd und wie immer politisch völlig inkorrekt demonstrieren, dass es ihnen auch egal ist, weil sie ohnehin bereits die nächste gewinnbringende Idee an das Publikum zu bringen haben.

Angesichts neuer Herausforderungen in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Technologie, Business, Sex, Tanz und Theater wird aus dem Performance-Kollektiv Superamas das Start-up-Unternehmen SuperamaX.

SuperamaX ist ein Kleinunternehmen mit guten Profiten aus verschiedenen Geschäftsfeldern. Es ist ein Vorzeige-Start-up wegen seiner mutigen Entscheidungen in Forschung & Entwicklung. SuperamaX kümmert sich um Tiere, deren Rechte und deren Wohlergehen, aber am meisten kümmert sich SuperamaX um Menschen. SuperamaX ist bestrebt, mit Cindy Gallops Website «makelovenotporn.com« zu verschmelzen, weil «guter Sex heißt ein gutes Leben». SuperamaX-Kreativarbeiter arbeiten eng zusammen, um High-End-Produkte zu akzeptablen Preisen für eine breite Öffentlichkeit herzustellen. Sie sind Teil des Jungunternehmertums und Erfinder des «alternativen» Kapitalismus, der auf der Herstellung individualisierter Produkte und dem Angebot modularer und flexibler Dienstleistungen basiert.

Superamas ist eine Gruppe von Künstlern, die in Österreich, Frankreich und Belgien zu Hause sind. «Superamas» steht im Französischen für einen großen wandernden Galaxienhaufen, die größte bekannte Struktur im Universum. 1999 gegründet, sind Superamas dafür bekannt, Impulse für ihre Kreationen in allen Lebensbereichen zu suchen.

Sie vermischen ihr Ausgangsmaterial mittels Performance, Tanz, Lichtdesign, Video, Installation und Musik, wobei alle diese Medien gleichwertig behandelt werden. Neben Performances beschäftigen sich Superamas auch mit installativen, cinematischen und Druckwerken. Sie sind auf vielen wichtigen Festivals und an international anerkannten Häusern programmiert. Seit 2013 sind Superamas Artist in Residence in Vooruit/Gent und am Maison de la Culture in Amiens.

Uraufführung

KONZEPT, PERFORMANCE, SOUND- & LICHTDESIGN: Superamas
KOSTÜME: Sofie Durnez
STAGE MANAGER: Martin Schwab
PRODUKTION: Superamas
KOPRODUKTION: Maison de la Culture Amiens, Tanzquartier Vienna, Vooruit Ghent, Kaaitheater Brussels, BIT Teatergarasjen Bergen, Kanuti Gildi Saal Tallinn, House on Fire with the support of the Culture Programme of the European Union


Vergangene Termine