Pop / Rock

Sun Kill Moon


Mark Kozelek, in den Neunziger Jahren Bandleader der Red House Painters, ist seit 2002 unter dem Namen **Sun Kil Moon** einer der wichtigsten Vertreter der amerikanischen Folk-Szene.

Wie jeder große Ich-Erzähler breitet Kozelek sein Leben vor dem Hörer als Landkarten aus, die vor Orten, Situationen und Personen nur so wimmeln – auch wenn letztere, Kozelek-typisch, häufig bereits in den ewigen Jagdgründen weilen. Das ist gute alte US-Erzähltradition – die Reminiszenz, beziehungsweise Überzeugung, dass noch das profanste Leben erinnert, erzählt und bewahrt werden will.

Auf "Benji", Sun Kil Moon´s großem Wurf vom Vorjahr, erklärt Kozelek allen seine Liebe: der Mutter, dem Vater, der Großmutter, Led Zeppelin (Mark beschreibt minutiös, wie er "The Song Remains the Same" als Kind in einem Einkaufszentrum in Ohio sah), der auf eine bestürzende Art und Weise verstorbenen Carissa ("You were there some years ago at a family funeral / But you were one of so many relatives / I didn't know which one was you."), den Kids, die in Newtown starben, und vielleicht sogar auch Jim White ("His records are The Doors and Stevie Nicks"), einem guten Freund seines Vaters, der seiner Frau im Krankenhaus den Gnadentod schenkte, aber später, beim Versuch Selbstmord zu begehen, scheiterte.

Im Juni 2015 wird das neue Album “Universal Themes” via Caldo Verde Records veröffentlicht.


Vergangene Termine