Theater

Suite n°4


Suite n°4 ist ein ungewöhnliches theatrales Konzert, das die Stimmen von Abwesenden in den Mittelpunkt stellt.

Das Echo einer Stimme in den Bergen. Die Melodie eines Gebets. Encyclopédie de la parole erforscht den Reichtum gesprochener Wörter anhand von Audioaufnahmen. Basierend auf ihrer umfangreichen Sammlung entstehen seit 2007 Stücke, die sich mit dem Verhältnis von Sprache zu Körper, Klang und Bedeutung auseinandersetzen. In Suite n°4 unterstreicht die Anwesenheit des auf zeitgenössische Musik spezialisierten Ensembles Ictus auf der Bühne die Abwesenheit von Sprecher*innen.

Unzählige Stimmen und Sprachen präsentieren sich als körperloser Sound. Ohne situativen Kontext geraten die Bedeutungen der Worte in den Hintergrund und treten die Äußerungen in ihrer Materialität als Klang hervor. Eine Übersetzung der Audioaufnahmen in Schrift wird zur eigenständigen Akteurin und erschließt als typografisches Feuerwerk das musikalisch bearbeitete Rohmaterial. Suite n°4 ist ein ungewöhnliches theatrales Konzert, das die Stimmen von Abwesenden in den Mittelpunkt stellt.

Regie Joris Lacoste
Mit Hugo Abraham (Kontrabass, E-Bass), Tom De Cock (Percussion), Chryssi Dimitriou (Flöte), Luca Piovesan (Akkordeon), Jean-Luc Plouvier (Keyboard), Eva Reiter (Paetzoldflöte, Viola da gamba), Primož Sukič (E-Gitarre, Mandoline, Banjo)


Vergangene Termine