Kunstausstellung

Sturtevant


Die Albertina präsentiert in einer umfassenden Ausstellung das zeichnerische Werk der 2014 verstorbenen US-Amerikanerin Elaine Sturtevant.

Bereits seit den frühen 1960er Jahren hat Sturtevant Werke von Roy Lichtenstein, Jasper Johns, Andy Warhol, Robert Rauschenberg oder Joseph Beuys bewusst und mit dem Einverständnis der Künstler wiederholt. Mit dieser ästhetischen Geste wirft sie die Frage nach Kreativität, Originalität und geistigem Eigentum von Kunst auf: zwei Jahrzehnte bevor die zur Konzeptkunst zählende Bewegung der künstlerischen Repetition, der Paraphrase und Wiederverwendung von vorgefundenen Kunstwerken ihren Namen „Appropriation Art“ erhält.

Elaine Sturtevant hinterfragt die Einzigartigkeit des Kunstwerks also bereits lange bevor Cindy Sherman, Richard Prince, Robert Longo oder David Salle ihrerseits untersuchen, worin die eigentliche Autorschaft an einem Kunstwerk im Zeitalter der Readymades und der Wiederverwendung von gefundenem Material besteht.

Mit über 100 Zeichnungen Surtevants ist diese in Kooperation mit dem Frankfurter MMK und der Nationalgalerie Berlin entstandene Ausstellung die erste Museumspräsentation, die Sturtevants radikale Konzeption ihrer „Kunst der Wiederholung“ präsentiert.

Mit der Ausstellung Sturtevant eröffnet die Albertina zugleich die neuen, 450 Quadratmeter großen Galleries for Prints and Drawings. Die Albertina widmet diese Ausstellungsräume von nun an ausschließlich der Präsentation von Zeichnungen und Druckgrafiken.


Vergangene Termine