Neue Klassik

Studio for New Music Ensemble


Moskau gilt als eine Stadt, deren Brücken den Betrachter mit innovativen Architekturen verzaubern: Die spektakuläre Schiwopisny-Schrägseilbrücke ist nur eine von ihnen. Da verwundert es auch nicht, dass das Moskauer Studio for New Music Ensemble die Brücken zwischen Traditionen und Moderne zu schlagen weiß. Das Ensemble wurde 1993 von Vladimir Tarnopolski, einem der bekanntesten russischen Komponisten unserer Zeit, gegründet und stellt in seinem Konzert historische Werke der Zweiten Wiener Schule von Webern und Schönberg, die einst zu Sowjetzeiten als Hervorbringungen des kosmopolitischen Formalismus und westlicher Dekadenz galten, zeitgenössische Musik u. a. von Jubilar Friedrich Cerha und der jungen Komponistin Julia Purgina gegenüber.

INTERPRETEN
Studio for New Music Ensemble
Marina Rubinshteyn, Flöte
Nikita Agafonov, Klarinette
Stanislav Malyshev, Violine
Ekaterina Markova, Viola
Olga Galochkina, Violoncello
Mona Khaba, Klavier

PROGRAMM:

Arnold Schönberg
Kammersymphonie für 15 Solo-Instrumente op. 9 (Bearbeitung für Klavier und Streichquartett: Anton Webern) (1906/1923)
Friedrich Cerha
Formation et solution (1956-1957)
Alexander Wagendristel
Neues Werk (2016) (UA)
Beat Furore
Presto für Flöte und Klavier (1997)
Norbert Sterk
Hôtel de la Paix – Rejouer (2012)
Gerd Kühr
Come una Pastorale (2008-2009)
Julia Purgina
Kammermusik II (2012)


Vergangene Termine