Literatur · Theater

Strichcode von Krisztina Toth


Schockierende und berührende Erinnerungen aus dem Ungarn vor dem Fall des Eisernen Vorhangs und danach. „Ein solches erzählerisches Talent hat es in der ungarischen Literatur lange nicht gegeben.“ Péter Nádas

Ungarn ist berühmt für seine spannende Theaterlandschaft. Und Ungarn ist – seit dem Fall des Eisernen Vorhangs – ein Land im Umbruch. Einerseits befruchten die gesellschaftlichen Spannungen die Kunst, können sie sie andererseits auch gefährden? Welche Parallelen zeigen sich zum übrigen Europa?

Die Lesungen finden in deutscher Sprache statt, die anderen Veranstaltungen in ungarischer Sprache mit deutscher Übersetzung.
45 Minuten vor allen Theaterstücken gibt es Stückeinführungen, im Anschluss Publikumsgespräche. Lesung mit Dörte Lyssewski


Vergangene Termine