Vortrag · Theater

[email protected]: Nachhaltige Zerstörung?


Eine Diskussion mit Michael Fleischhacker, Walter Hoffmann, Fred Luks, Klaus Werner-Lobo, Hanna Simons, moderiert von Thomas Trenkler

„Macht Euch die Erde untertan“, lautete der göttliche Auftrag in der Bibel. Der Mensch hat ihn mehr als erfüllt. Die Gier der Großkonzerne, die Ohnmacht der Politik, die Unbildung der Bevölkerung und die Bequemlichkeit der Konsumenten haben ihren ökologischen Fußabdruck hinterlassen: abgeholzte Wälder, verschmutze Meere, vergiftete Fische, Massentierhaltung, Überbevölkerung, atomare Unfälle, Klimawandel. Hunger hier, Überfluss dort. Treibhauseffekt überall. Bereits in 20 Jahren, prophezeit der WWF, seien die Ressourcen der Erde am Ende, wir bräuchten einen zweiten Planeten.

Die Gegenbewegung: Öko-Aktivismus und Rufe aus der Zivilgesellschaft, Lebensstil und Wirtschaftsdynamik zu ändern. Welchen Beitrag leistet die Umweltpolitik zur Verhaltensänderung? Sind Bio-Welle und vegan leben eine Lösung oder einfach nur „in“? Wie viel Verantwortung liegt bei den großen Industrien? Kann man Mega-Konzerne zur Umkehr bewegen? Oder sind die Prognosen zur globalen Erderwärmung nur übertriebene mediale Panikmache? Vor allem aber: Was treibt die Menschheit in ihre eigene Zerstörung?

Es diskutieren:
Michael Fleischhacker (Chefredakteur, NZZ Österreich)
Walter Hoffmann (Psychoanalytiker, Institut für Angewandte Tiefenpsychologie)
Fred Luks (Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit, WU Wien)
Klaus Werner-Lobo (Journalist, Politiker, Die Grünen)
Hanna Simons (Direktorin Umweltpolitik, GREENPEACE)

Moderation: Thomas Trenkler (Journalist, Kurier)


Vergangene Termine