Vortrag · Ausstellung: Wissen · Theater

StreitBAR@Erster Weltkrieg


Podiumsdiskussion mit Susanne Freund, Ulrich Habsburg-Lothringen, Wolfgang Maderthaner, Felix de Mendelssohn, Fritz Orter

Das Attentat auf den fortschrittlichen Thronfolger Franz Ferdinand in Sarajewo löste den ersten industrialisierten Weltenbrand aus – mit 10 Millionen Toten. In der Folge wurde Deutschland die Kriegsschuld zugesprochen, die k. u. k. Monarchie, das Zarenreich und die Vormachtstellung der Aristokratie wurden zertrümmert. 2014 sind viele Fragen geblieben:
War der Ermordete der falsche Mann? Wurden Schuld, Rolleund Verlust der Größe in Österreich jemals aufgearbeitet? Wie sehen die Habsburger-Nachkommen die Geschichte? Wollten die Staaten den Krieg?

Wie sehr hat der Erste Weltkrieg politische Entwicklungen, den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg ermöglicht? Welche Spätfolgen sind in der jüngeren Zeitgeschichte auszumachen? Welche (Vor)Urteile gegenüber der k. u. k. Monarchie sind geblieben?

Mit
Susanne Freund (Filmemacherin)
Ulrich Habsburg-Lothringen (Landwirt)
Wolfgang Maderthaner (Historiker, Leiter des Staatsarchivs)
Felix de Mendelssohn (Psychoanalytiker, Sigmund Freud Privat Universität)
Fritz Orter (Journalist)

Moderation: Sibylle Hamann (Publizistin)

Mit einem Büchertisch von Lhotzkys Literaturbuffet


Vergangene Termine