Vortrag

Straßenbahnen in Wien. Teil 2: Die zweiten 80 Jahre


Vortrag von Otto Brandtner am Fr, den 18.5.2018, 17.30-19.00.

Nach der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs war das Wiener Straßenbahnnetz 1945 weitgehend zerstört. Am Wiederaufbau wurde jedoch zügig gearbeitet, soferne es der drückende Mangel an Material und Arbeitskräften zuließ. Der veraltete Wagenpark mit den Holzkästen wurde notdürftig instand gesetzt. "Kriegsstraßenbahnwagen" fuhren auf den Linien 52 und 58. Aus New York kamen ausgediente Wagen nach Wien. Diese "Amerikaner" waren bei den Fahgästen sehr beliebt, aber wegen ihrer Überbreite nur in den Außenbezirken einsetzbar.

Nach dem schrecklichen Unfall auf der Linie 38 im Jahr 1960 beschloß man, nur mehr Wagen mit Stahlkästen einzusetzen. Bald fuhren auch die ersten Großraum- und Gelenkzüge durch Wien.

Den Abschluß bilden die modernen ULF-Garnituren, die schon bald durch die "Flexity" ergänzt werden, die bis 2025 ausgeliefert sein sollen.


Vergangene Termine