Diverses · Literatur

Stefanie Sargnagel - Dicht


Rabenhof

1030 Wien, Rabengasse 3

Do., 10.12.2020

20:00

Stefanie Sargnagel ist im Internet groß geworden, aber auf der Straße aufgewachsen. Jetzt legt sie ihren ersten (beinahe klassischen) Coming-of-Age-Roman vor: lustig und brutal, eigensinnig und populär.

„Die kindliche Doris mit ihren zwei Mäusen kam auch immer mal wieder vorbei. Sie erzählte Sarah und mir, dass sie schwanger sei, seit mehr als einem Jahr habe sie ihre Regel nicht mehr. Sie meinte, ein Menschenkind brauche ja nur 9 Monate, um geboren zu werden, deshalb sei sie sich ziemlich sicher, dass es ein Alien werde. Möglicherweise aber auch ein Engel. Ein Engel sei auch daher wahrscheinlich, weil ihr nämlich vor zwei Wochen im Flex einer erschienen sei. Wir trauten uns nicht zu fragen, ob sie etwa ungeschützten Sex mit einem Engel hatte und schauten stoisch ihren Mäusen beim Durchdrehen zu.“

Stefanie Sargnagel
Geboren 1986 im Wiener Armenviertel, studiert Malerei bei Daniel Richter an der Akademie der bildenden Künste, arbeitete im Call Center. Ihre (meist für das Magazin „Vice“ verfassten) Reportagen sind legendäre Milieustudien, etwa vom Donauinselfestival oder vom FPÖ-Oktoberfest. Seit 2016 ist sie freie Autorin – und verbringt seitdem mehr Zeit bei ihrem Steuerberater. Sie erhielt 2016 den BKS-Bank-Publikumspreis beim Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis.

Veröffentlichungen u.a.:
Binge Living. Callcenter-Monologe (rde. 2013)
In der Zukunft sind wir alle tot. Neue Callcenter-Monologe (mikrotext 2014)
Fitness (rde. redelsteiner dahimène edition 2015)
Statusmeldungen (Rowohlt 2017)
Der allerletzte Tag der Menschheit: Jetzt ist wirklich Schluss! (Holzbaum Verlag 2017)