Literatur

Stefan Slupetzky - Polivka hat einen Traum


Stefan Slupetzky

1962 in Wien geboren, studierte Stefan Slupetzky an der Akademie der bildenden Künste Wien und begann nach Beendigung des Studiums an einem Wiener Gymnasium als Musik-, und Zeichenlehrer zu arbeiten, bis er sich schließlich ganz dem Schreiben zuwandte. Für seine Lemming-Reihe bekam Slupetzky neben vielen anderen Auszeichnungen den Friedrich-Glauser- und Burgdorfer Krimi-Preis verliehen. Neben dem Schreiben ist der Autor auch als Texter und Sänger der Wienerliedcombo „Trio Lepschi“ aktiv.

„Polivka hat einen Traum“
Der Wiener Bezirksinspektor Polivka wird zu einem Toten in der Franz-Josefs-Bahn gerufen: es gab eine Notbremsung und der Mann ist so gestolpert, dass er sich das Genick gebrochen hat. Als Polivka eine gefesselte Frau auf der Bahnhofstoilette findet, die jedoch vor der Befragung flüchtet, steht für ihn fest: was zunächst nach einem Unfall aussah, war Mord. Er erfährt von ähnlichen Unfällen in ganz Europa, die alle auf die Spur der rätselhaften Frau von der Bahnhofstoilette führen. Für Polivka beginnt ein rasanter Wettlauf durch Frankreich, Belgien und Österreich. Der Krimi erscheint 2014 als Taschenbuch bei rororo.


Vergangene Termine