Klassik

Stefan Mickisch, Klavier


Wiener Konzerthaus

1030 Wien, Lothringerstraße 20

So., 14.02.2021

11:00
  • Mozart-Saal
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

Interpret:
Stefan Mickisch, Klavier, Moderation

Programm:
Stefan Mickisch spielt und erklärt
Friedrich Nietzsche

Da geht ein Bach
Heldenklage (1862)
Fragment eines Klavierstücks
Das Fragment an sich
Entwürfe zu Sylvesternacht
Das zerbrochene Ringlein (1863)

Richard Strauss
Also sprach Zarathustra. Tondichtung frei nach Friedrich Nietzsche op. 30 (Teilaufführung in Bearbeitung für Klavier) (1896)

Partituren zu durchleuchten und seine Erkenntnisse in geschwungener wie auch kurzweiliger Rede einem geneigten Publikum näherzubringen gehört zu den zahlreichen Talenten von Stefan Mickisch. Auch vermag er es wie kein Anderer, diffizile Partituren am Klavier zu interpretieren. Der versierte Pianist wurde dank seiner Einsichten in das musikdramatische Œuvre Wagners und Strauss’ auch schon als »Opernführer des 21. Jahrhunderts« bezeichnet. Seinem »Lebensthema«, dem romantischen Musikdrama, bleibt Stefan Mickisch weiterhin treu, widmet sich im Beethovenjahr aber natürlich auch Kompositionen des Bonner Meisters. Den Blick in den »klassischen« Himmel ergänzt er durch Expeditionen in die (spät-)romantischen Weiten der Musik Skrjabins und Regers.