Literatur · Theater

Startblock: Ost_West: Kinder, Kinder


Das Theater ist ein öffentlicher Ort, so lautet eine viel zitierte Definition, die prinzipiell natürlich nichts von ihrer Gültigkeit verloren hat. Aber anstatt nur im Dunklen nebeneinanderzusitzen, wollen wir am Beginn der neuen Intendanz 100 Tage lang die Gelegenheit nutzen, Euch Auge in Auge zu begegnen, Euch kennenzulernen, uns mit Euch auszutauschen, mit Euch zu diskutieren, zu streiten, zu feiern.

Dazu laden wir Institutionen der Stadt – sei es die Kombüse, sei es die Uni, seien es Kunstschaffende oder Kolleginnen und Kollegen aus der freien Theaterszene – ein. Einige altbekannte Veranstaltungen werden hier auch weiterhin stattfinden: „Uni im Theater“, Nachgespräche, dazu kommen Premierenfeiern, neue Diskussionsformate wie der „Host Club“, Ausstellungen, Werkstätten, theaterpädagogische Formate, Konzerte, Poetry-Slams – you name it. Der Anfang wird bunt und ruht auf vielen Schultern.
HAUS DREI heißt ab sofort die oberste Ebene des Schauspielhauses, die am Beginn der Spielzeit 100 Tage lang als Begegnungszone, Dialogwerkstatt, intermedialer Raum, Aktionsraum für alle offen sein wird und die Stadt ins Theater bringen soll.

„Ost_West: Kinder, Kinder“ Lesung am 14. Oktober, 20.30 Uhr, HAUS DREI

Die vielfach ausgezeichnete bosnische Autorin Tanja Šljivar und der bekannte Schweizer Autor Arno Camenisch stellen Texte vor, die aus der Perspektive von 10jährigen Kindern erzählt werden. Während Arno Carmenischs junger Held das (vermeintlich) heile Leben in einem kleinen Bündner Dorf beschreibt, stellen die Kinder in Tanja Šljivars Theaterstück „Kratzen oder Wie meine Großmutter sich umgebracht hat“ Zynismus und Verrohung einer durch Krieg geprägten Gesellschaft aus.

Einführung und Moderation von Karla Mäder
Mit Tanja Šljivar und Arno Camenisch
Übersetzung wird gelesen von Ninja Reichert


Vergangene Termine