Klassik

Stars von morgen: Pianistin Heuijae Kim



Pianistin Heuijae Kim - Keuschheit & Leidenschaft.

FRANZ SCHUBERT war in seinem Todesjahr (1828) gerade einmal 31 Jahre alt, dennoch kann seine erste der drei letzten Klaviersonaten, die Sonate in C-Moll, D958, als „Alterswerk“ bezeichnet werden. Denn das Leben des Komponisten war schon Jahre zuvor von Krankheit (Syphilis) gezeichnet. So besticht jene Komposition durch eine geradezu keusche Klarheit und Einfachheit. Dabei war Schuberts endlos fortgesponnenes Finale im galoppartigen Rhythmus des Rondo-Themas seiner Zeit voraus. Die drei gegensätzlichen Themen im Adagio erinnern an die Gesänge der Winterreise; das Menuett ist ein doppelbödiges Spiel mit Klischees dank Pausen und Episoden einer Groteske.

Läufe ohne Unterbrechungen finden sich auch in den 6 Moments Musicaux für Klavier op.16 von SERGEJ RACHMANINOV. Rasend schnell drücken jene unbändige Leidenschaft aus. Dazu bildet sich ein fanfarenartiges Motiv heraus, das die jubelnde Grundstimmung wirkungsvoll unterstützt. Rachmaninov komponierte diese 1896 mit 23 Jahren und war damit nicht viel jünger als Schubert in dessen Sterbejahr; er aber begibt sich auf eine Achterbahn der Gefühle, mit all der gesunden Energie, zu der ein vitaler Mann fähig ist, mit Sehnsucht, unstillbarem Verlangen, Jubel, Kraft, Triumpf – und auch finsterem Grübeln: Melancholisch mutet etwa das erste, zarte Lied-Motiv an, das bald sein Tempo steigert ...

Diese gegensätzlichen Atmosphären wird nun die Südkoreanerin HEUIJAE KIM umsetzen. Sie bildet offiziell das Ende der Serie STARS VON MORGEN mit studierenden Hochbegabungen aus der Klasse der weltweit gefeierten Pianistin LILYA ZILBERSTEIN an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Erfunden vom zeitgenössischen Komponisten MAXIM SELOUJANOV wurde die Serie von der Kultur Innere Stadt Wien gefördert. Sie soll aber in einem erneuerten Konzept weiterlaufen. Wie, das erfahren Sie in den nächsten Wochen auf den Internet-Seiten der OESTIG sowie des Roten Salons.

weiterführende Info auf www.oestig.at