Klassik

Stanislav Surin, Orgel


Stanislav SURIN studierte Orgel in Bratislava und Graz. Oftmals trat er als Solist mit dem Slowakischen Philharmonischen Orchester auf. Bei der Erstaufführung von Janáceks „Glagolitischer Messe“ in Taiwan im Jahr 2000 spielte er den Orgelpart. Er konzertierte in vielen Ländern Europas, den USA, Mexiko und Kanada und spielte mehrere Orgel- Solo-CDs ein. Von 1999 bis 2002 war er Herausgeber der Zeitschrift „Adoramus Te“. Er ist Gründer und Organisator mehrerer Orgelfestivals in der Slowakei. 2006-2008 war er als Diözesankirchenmusiker in der Erzdiözese Bratislava-Trnava tätig, derzeit unterrichtet er Orgel an der Katholischen Universität in Ružomberok. Er war Berater bei Orgelrestaurierungen und Orgelneubauprojekten (Slowakische Philharmonie und St. Martins-Kathedrale in Bratislava.

Programm:

BUNTES TABULATURBÜCHLEIN aus Leutschau / Slowakei (Ján Valach – Auswahl und Orgelbearbeitung)
Intrada – Gaudium – Lilia mia, cor mio – Treza – Sarabanda –Saltirella – Volta – Amor – Chorea D
JOHANN SEBASTIAN BACH, 1685-1750
Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 645
Passacaglia c-Moll BWV 582
PETR EBEN, 1929-2007
aus „Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens“
Die süßen Ketten der Liebe
STANISLAV SURIN, geb. 1971
Improvisation
JIRÍ STREJC, 1932-2012
Sonata I
Preludium – Aria – Toccata
LOUIS VIERNE, 1870-1937
aus: Symphonie No. 3 op. 28
Adagio – Final


Vergangene Termine