Kunstausstellung · Ausstellung: Wissen

Stadt in Flammen - 200 Jahre Stadtbrand in Salzburg


Panorama-Museum

5020 Salzburg, Residenzplatz 9

Mi., 01.05.2019 - So., 07.07.2019

Mo: 09:00 - 17:00 Uhr
Di: 09:00 - 17:00 Uhr
Mi: 09:00 - 17:00 Uhr
Do: 09:00 - 17:00 Uhr
Fr: 09:00 - 17:00 Uhr
Sa: 09:00 - 17:00 Uhr
So: 09:00 - 17:00 Uhr

Die Ausstellung zum Thema Brand bringt außerdem auch historische Expeditionen ins Land Salzburg und die weitere Umgebung. Exemplarisch werden anhand von kleineren Gemeinden weitere Feuerkatastrophen gezeigt, wie zum Beispiel jene in St. Johann im Pongau, wo zündelnde Kinder im Jahr 1855 einen großen Brand verursachten.

Vor 200 Jahren brannten bei einem großen Feuer zahlreiche Gebäude in der Rechtsstadt Salzburgs nieder. Am 30. April 1818 entzündete sich Fett auf einem Küchenherd, der sich im rechten Seitentrakt des Gebäudekomplexes der Dreifaltigkeitskirche befand. Im Haus Dreifaltigkeitsgasse Nr. 12, das damals vom Jägerbataillon des Militärs genutzt wurde, breitete sich das Feuer rasch aus und griff, durch Wind und Trockenheit begünstigt, auf die angrenzenden Schindeldächer Richtung rechter Altstadt über. Die Flammen erfassten die linke Häuserzeile in der Linzergasse. Auch weitere Gebäude bis hin zur Paris-Lodron-Straße und zum Schloss Mirabell gerieten in Brand.
Den 200. Jahrestag dieser verheerenden Feuerkatastrophe haben die Historiker Dr. Erich Marx und Dr. Peter F. Kramml (Stadtarchiv) zum Anlass genommen, um eine umfangreiche Publikation mit zahlreiche Autoren zu initiieren. Die Entstehung des Brandes und seine Folgen werden ebenso untersucht wie die nachträglichen städtebaulichen Auswirkungen in der Stadt.