Klassik

Staatsphilharmonie Timisoara - Voix étouffées: Von erstickten zu erweckten Stimmen


Der in Wien lebende Dirigent und Musikwissenschaftler Amaury du Closel gründete den Verein "Erstickte Stimmen Forum Wien" mit dem Ziel die Wiederentdeckung und Verbreitung der Werke von Komponisten zu befördern, die von den europäischen Totalitarismen des 20. Jahrhunderts vertrieben wurden.

Die Opern Franz Schrekers verkörpern den Stil der Wiener Secession und den Geist der Jahrhundertwende auf unvergleichliche Weise – ungeachtet dessen werden seine Werke heute kaum gespielt. Schrekers Biografie ist ebenso wie jene von Ernst Toch geprägt von nationalsozialistischer Verfemung und Vertreibung.

Die Stimmen dieser beiden Komponisten zu erwecken dient hier als positiver Zweck, die Archäologie der Modernität zu rekonstruieren, um zu einem reicheren Musikleben beizutragen. Pierre-Yves Pruvot (Bariton) und die Staatsphilharmonie Timisoara, dirigiert von Amaury du Closel, bringen Ernst Tochs "Musik für Orchester und eine Baritonstimme", Dmitri Schostakowitschs "Drei Romanzen nach Gedichten von Puschkin" und Franz Schrekers "Der Geburtstag der Infantin" zu Gehör. Moderation: Irene Suchy. Eine Produktion des Erweckte Stimmen Forum-Wien. Gefördert von der EU im Rahmen des Programms "Europa für Bürgerinnen und Bürger".

Programm:
Ernst Toch (1887-1964): Musik für Orchester und eine Baritonstimme.
Dimitri Schostakowitsch (1904-1975): Drei Romanzen nach Gedichten von Puschkin
Franz Schreker (1878-1934): Der Geburtstag der Infantin


Vergangene Termine