Jazz

St. Germain


Die Sensation ist perfekt: Ludovic Navarre alias St. Germain ist wieder da!



Exakt 20 Jahre nach Release seines Durchbruchs-Debüts „Boulevard“, 15 Jahre nach Veröffentlichung seines dritten Longplayers, dem Multiplatin-ausgezeichneten „Tourist“ (das sich international über 3 Millionen Mal verkaufte) und nicht zuletzt einer sich über mehrere Kontinenten erstreckende World-Tour hat der französische Electro-Visionär tatsächlich den Weg zurück ins Studio gefunden, um mit „Real Blues“ sein Comeback einzuläuten.



St. Germain - Schlüsselfigur der elektronischen Musik



Als eine meistrespektierten und angesehendsten Schlüsselfiguren in der Welt der elektronischen Musik hat sich der Pionier des „French Touch“ und Schöpfer seiner ganz eigenen Form des intelligenten, sexy Deep House in den vergangenen zwei Dekaden einen hervorragenden Namen gemacht. Eine Kunstform, die St. Germain für sich perfektioniert hat und sich aus der besonderen Mischung aus Maschinen und Instrumenten, aus traditionellen Einflüssen und neuen, modernen Elementen speist. Ein komplexer Mix, der Navarres besonderen Vorlieben für verschiedenste Genres wie Blues, Jazz, alle Arten von Black Music sowie der harmonischen Verbindung aus hypnotischen Electro-Loops und sorgsam ausgewählten Vocal-Samples widerspiegelt. Wer würde sich nicht an die funky St. Germain-Clubhymne „Alabama Blues“ oder die im Jahr 2000 veröffentlichte Hitsingle „Rose Rouge“ erinnern, die sich ihren Weg um die ganze Welt bahnte und sogar während Rolling Stones` Konzerten gespielt wurde?

Auf seinem neuen Album nimmt St. Germain seine Hörer mit auf einen farbenfrohen Trip. Einspielt mit afrikanischen Musikern sind auf dem Album zahlreiche malische Traditionsinstrumente wie die Kora, das Balafon oder die NGoni zu hören, die St. Germain mit elektrischen Gitarren, Pianos, Saxophonen und synthetischen Loops zu seinem ganz eigenen Signature-Sound verbindet. Mit der Single-Auskopplung „Real Blues“ gibt der Franzose nun einen ersten Vorgeschmack auf sein kommendes Album. Und auch auf den vor der Tür stehenden Sommer: Unzähmbare Drums und Percussions vermischen sich mit Vocal-Samples des afroamerikanischen Texas-Blues-Pioniers Lightin Hopkins zu einem mitreißenden Dance-meets-Blues-Tune der allerfeinsten Sorte. Das Singleartwork ziert eine 3D-Maske des französischen Urban Art-Directors Gregos, der für seine Gesichtsbilder an vielen Wänden von Paris und im restlichen Europa berüchtigt ist. St. Germain ist zurück – und das ist nur der Anfang!


Vergangene Termine