Diverses

Spielzeugtag - Fetzenball und Murmel statt Lego und Computer


Am 14. September ist großer Spielzeugtag im Kindermuseum „Schloss Schönbrunn erleben”, bei dem man Einiges über historische Unterhaltungsformen erfährt.

Womit haben Prinzen und Prinzessinnen in der Barockzeit gespielt? Seit wann gibt es Puppenhäuser? Was hat Sisi ihren Kindern zu Weihnachten geschenkt? Am 14. September ist großer Spielzeugtag im Kindermuseum „Schloss Schönbrunn erleben”, bei dem man Einiges über historische Unterhaltungsformen erfährt. Ausgehend von Pieter Breughels berühmtem Bild „Kinderspiele“ werden alte Bewegungsspiele, die zum Teil schon vergessen sind, wiederbelebt. Außerdem zeigen verschiedene Stationen, wie man sich früher aus wenig Material selbst etwas Tolles gebastelt hat, etwa den beliebten Fetzenball. Dafür werden alte Stoffreste zu einem Ball verknüpft, mit dem man dann spielen kann.

Um einen Bogen in die Gegenwart zu spannen, sind alle Kinder ab drei Jahren dazu aufgerufen, ein Foto oder gemaltes Bild ihres Lieblingsspielzeugs mitzunehmen – es gibt auch die Möglichkeit noch im Kindermuseum selbst eines zu zeichnen. Die Bilder werden dann auf eine lange „Wäscheleine“ gehängt, jedes Kind trägt so zu einem Gesamtkunstwerk bei.

Der Spieltag im Kindermuseum „Schloss Schönbrunn erleben“ am Sonntag, 14. September 2014 verspricht ein spannender Tag zu werden, der zeigt, dass auch im Zeitalter von Lego, Barbie und Computer alte Spiele und Spielsachen genauso viel Spaß machen wie damals.
Mehr Information unter www.kaiserkinder.at.


Vergangene Termine