Diverses · Sport

Spezial: MuZen. Meditieren im Museum



Im Panoramaraum den Blick nach innen richten, obwohl das riesige Fenster mit einem atemberaubenden Blick auf den Bodensee lockt: Der Bildungswissenschafter Johannes Bechtold, der praktische Arzt Heinz Hammerschmidt und der Erwachsenenbildner Markus Jamer bieten just in diesem Raum überkonfessionell Mediationen an. MuZen – Mu steht für Museum, im altjapanischen für Leere oder Nichts. Zen bezeichnet den ausgeglichenen Zustand von Körper und Geist und verweist auf die Struktur der Meditation. Nach einer kurzen Einführung folgen eine Sitzmeditation, meditatives Gehen und weitere 20 Minuten Sitzmediation. Der Panoramaraum, von Künstler Florian Pumhösl als Ort der Stille konzipiert, wird zu einem Ort der inneren Ruhe. Keine Anmeldung, freier Eintritt; mitzubringen sind bequeme Kleidung, der Raum wird ohne Schuhe betreten. Treffpunk: Foyer