Vortrag

Sound & Buch: Akustisches Denken in der Kunst


Gäste im Salon: Adina Felicitas Camhy, Jürgen Münzer, Elisabeth Pressl
 
Mittwoch, 10. Februar 2015, 19.00 Uhr
Salon für Kunstbuch 21er Haus
Arsenalstraße 1, 1030 Wien
 
Ohne das Wissen um die Komplexität visueller Kultur zu vergessen, wenden sich aktuell bildende Künstlerinnen und Künstler wieder dem Hörerlebnis zu und erkunden dieses neu. Welche Techniken finden in diesen Produktionen akustischen Denkens ihre Anwendung, was kann entstehen, wenn Text- und Tonträger eigenständig miteinander in Beziehung treten?

Im Rahmen einer Ausstellung zum Thema Sound & Buch lädt Bernhard Cella zu einer Reihe von Veranstaltungen, die gegenwärtige Positionen akustischen Denkens und ihre Beziehung zum Medium Buch verhandeln.

„Lärm bedroht die Ordnung. Lasst uns also den Lärm erhalten. Das Gleiche gilt für die Stille: lasst uns sie aushalten.“

Tortuga #2 LÄRM ist ein Zine, erschienen im Herbst 2015. Die Publikation verbindet verschiedenste Beiträge: Lyrik, Illustration, Fotografie, Graphic Novel, Essay, Interview, Kampfschrift, Collage, Kurzgeschichte und Audiobeitrag. Das Magazin Tortuga #2 wurde vom Tortuga-Kollektiv im Druckraum Wien hergestellt. Jedes Exemplar entsteht in Handarbeit.

Tortuga ist ein Experiment – jede Ausgabe ist eine Momentaufnahme und versammelt unterschiedliche Gedanken und Perspektiven. Tortuga versteht sich als Prozess des kritischen Schaffens, der in verschiedener Form sichtbar, hörbar, erfahrbar wird. Tortuga ist als unabhängiges und nicht kommerzielles Projekt 2013 in Graz entstanden und wird durch Spenden ermöglicht. Das Projekt versteht sich als offenes Medium – die Zusendung von Beiträgen zu den Themenschwerpunkten ist erwünscht: http://tortuga-zine.net/2015/10/offener-aufruf-03/.

Tortuga #2 LÄRM: Format 20,1 x 21,8cm, Klebebindung, s/w-Risographie, de und en; Auflage: 400 Stück, nummeriert; erschienen Dezember 2015.

Von und mit: B.O.R., Stefan Binder, Conny Blom, Adina Felicitas Camhy, Marie Fegerl, Nikolaus Feinig, Harald Freidl, Alexander Gebetsroither, Martin Grabner, Simon Hafner, Richie Herbst, Phil Iroh, Robin Klengel, Benjamin Klug, Bettina Landl, Thomas Mayer, Pauline Müller, Silke Müller, Jürgen Münzer, Elisabeth Pressl, Katharina Pressl, Stephan Roiss, Antonio Sanchez, Susanne Schwarz, Philipp Markus Schörkhuber, Lola Seibt, Sarah Sternat, Michael Walk, Eleonora Wenzel, Lisa-Sophie Winklhofer und v.a.  
 
Adina Felicitas Camhy: Studium der Architektur in Graz und Valencia, seit 2015 Critical Studies an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie ist Mitgründerin und Redakteurin des kollaborativen Projekts und selbstverlegten Hefts Tortuga. Als DJ spielt sie schräge und schöne Klänge zwischen Krach, Ebbe und Flut und lässt stilistische Grenzen verwischen. Ihre Arbeit liegt an den Schnittstellen von auditiven, visuellen, textuellen und performativen Ausdrucksweisen.

Jürgen Münzer: Studium der Architektur an der TU Graz, seit 2015 Studium TransArts an der Universität für angewandte Kunst Wien. Mitgründer von GDS, ein Kollektiv, das sich aus Menschen verschiedenster Disziplinlosigkeiten bildet, deren Wirken in unterschiedlichsten Bereichen schwer einzuteilen ist. Gründungsmitglied und redaktionelle Mitarbeit bei Tortuga - Kulturverein transdisziplinären Austauschs. Seine Arbeit bewegt sich zwischen bildender und digitaler Kunst, Zeichnung, Druck, Collage, Installation, Architektur, Möbeldesign etc.

Elisabeth Pressl: Studium Transkulturelle Kommunikation in Graz & Zadar, seit 2015 Digital Media & Cultural Heritage Studies in Graz & Coimbra. Seit 2014 Tortuga-Redaktionsmitglied. Sie schreibt am liebsten unakademisch und plump. Zudem gestaltet sie für das Veranstaltungskollektiv Anteaters Against in Koroška Flyer against everything.


Vergangene Termine