Klassik

Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker in Schönbrunn


Das diesjährige Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker vor dem Schloss Schönbrunn musste aufgrund der Corona-Krise nicht nur verschoben werden, auch wird es heuer weitgehend ohne Publikum stattfinden.

Aufgrund der aktuellen Situation verschieben die Wiener Philharmoniker das Sommernachtskonzert auf Freitag, 18. September 2020. Jonas Kaufmann wird Arien von Jules Massenet, Emmerich Kálmán und Giacomo Puccini singen.

Dirigiert wird heuer von Valery Gergiev. Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer kündigte „Liebe“ als diesjähriges Motto an.

Sommernachtskonzert 2020 fast ohne Publikum

Unter normalen Umständen versammeln sich jährlich rund 100.000 Zuhörer im Schlosspark Schönbrunn, um den Klängen der Wiener Philharmoniker zu lauschen. 2020 wird das Ganze wohl anders aussehen, bedingt durch die Covid-19-Krise.

Aufgrund der Pandemie wird es in diesem Jahr zu großen Beschränkungen kommen, das Konzert wird nicht wie gewohnt öffentlich zugänglich stattfinden. Lediglich eine kleine Zahl an personalisierten Tickets wird vorab vergeben. Auf der Homepage des Sommernachtskonzerts heißt es dazu: „Am Konzerttag ist der Zugang zum Schlosspark und zum Zuschauerbereich für die Öffentlichkeit leider nicht möglich. Alle Tore zum Park werden aus Sicherheitsgründen gesperrt sein.“

Ein Trost bleibt: Das Konzert soll im Fernsehen und via Stream übertragen werden.


Vergangene Termine