Alte Musik · Klassik

Solisten der Hofkapelle München - London Connection


Rüdiger Lotter, Leiter der Hofkapelle München, hat sich als Solist und auf einem Instrument des Tiroler Geigenbauers Jakob Stainer in die vorderste Reihe der Barockgeiger unserer Zeit gespielt. Wenn er nun London zum Mittelpunkt in einem Konzert mit instrumentaler Barockmusik macht, so hat dies nicht nur mit dem dort damals vorherrschenden Georg Friedrich Händel zu tun, sondern vor allem auch mit Komponisten aus Italien.

Als den „größten Geiger Europas“ bezeichnete der englische Musikchronist Charles Burney den Florentiner Francesco Maria Veracini. Sein Violinspiel – übrigens bevorzugt auch auf Geigen von Jakob Stainer aus Absam – wurde vor allem wegen der harfenartigen Akkorde, seiner beweglichen Bogenführung und seinem klaren und intensiven Ton bewundert. Bei seinen mehrmaligen Aufenthalten in London trat Veracini auch als gefeierter Geigensolist in den Zwischenaktsmusiken von Aufführungen von Händel-Opern auf.

Händel hatte den von Alessandro Scarlatti und Corelli geprägten italienischen Stil von seinen Studien aus Venedig und Rom in die englische Metropole mitgebracht und dort salonfähig gemacht. So konnte auch ein weiterer Violinvirtuose aus Italien, Francesco Geminiani, sofort in London Fuß fassen. Als er auf Einladung von König George I. am englischen Hof seine Violinkünste vorführte, wurde Geminiani von Händel am Cembalo begleitet.

Mr. Burney bezeichnete Geminiani als den führenden Kopf aller lebenden Musikmeister in Hinblick auf die Kunst, Concertos zu komponieren. Nicola Porporas Domäne war hingegen die Oper, er stand mit seinen Bühnenwerken und Opernkompagnien in erbittertem Wettstreit mit Händel. Dabei waren sie sich in musikalischen Dingen recht nahe ...

Programm:

Francesco Saverio Geminiani (1687–1762)
Concerto grosso e-Moll op. 3 Nr. 3
Sonata d-Moll op. 1 Nr. 2 für Violine, Violone und Cembalo

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Concerto Grosso G-Dur op. 3 Nr. 3 HWV 314
Orgelkonzert F-Dur op. 4 Nr. 5 HWV 292
Sonate für Oboe und Basso continuo F-Dur HWV 363a

Francesco Maria Veracini (1690–1768)
Sonata accademicha für Violine und Basso continuo d-Moll op. 2 Nr. 12

William Babell (1689–1723)
Sonate für Violine oder Oboe und Basso continuo Nr. 1 B-Dur

Nicola Porpora (1686–1768)
Sinfonia da camera a tre Es-Dur op. 2 Nr. 3 HWV 363a


Vergangene Termine