Literatur

So fallen meine Lieder gehäuft in Deinen Schoß


Goethe: West-Östlicher Diwan

Lesung mit Beatrice Ferolli und Hugo Rüdiger

Als Liebesdichter ist Goethe einzigartig. Das liegt auch an der enormen Bandbreite, die von jubelnder Glückseligkeit, Sehnsucht, inniger Zärtlichkeit, Leidenschaft und Wehmut, bis zu tiefer Melancholie reicht. Den tiefsten Ausdruck erreicht seine Liebeslyrik in den Gedichten des West-Östlichen Diwan.
Grund für solchen außerordentlichen dichterischen Höhenflug in einem späten Lebensalter ist die Gleichzeitigkeit zweier Begegnungen, die Goethe beide tief bewegt haben: Die intensive Beschäftigung mit den Persischen Liebesgedichten des Hafis in der damals gerade erschienenen Übersetzung von Joseph von Hammer-Purgstall aus Wien, und die Begegnung mit der dreißigjährigen liebreizenden und lyrisch kongenialen Marianne von Willemer, eine beiderseitige leidenschaftliche Liebe, die unerfüllt bleiben musste.
Die Liebesgedichte des West-Östlichen Diwan sollen an diesem Abend für sich selber sprechen, ergänzt durch Selbstzeugnisse von Goethe und Marianne von Willemer in Briefen und Tagebüchern.
Foto: Kosz

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €


Vergangene Termine