Kunstausstellung

Sisi-Pfad durch die Wagenburg


Sisi-Pfad durch die Wagenburg
Der Lebensweg Kaiserin Elisabeths von ihrer Hochzeit bis zu ihrem tragischen Tod
Aufgrund des großen Erfolgs wurde die Wagenburg-Ausstellung „Sisi auf der Spur“ nun in eine Dauerausstellung umgewandelt. So führt seit 1. Jänner 2011 der Sisi-Pfad durch die Schauhalle der Wagenburg, der den Lebensweg Kaiserin Elisabeths von ihrer Hochzeit bis zu ihrem tragischen Tod anhand ihrer Fahrzeuge und einmaliger originaler Erinnerungsstücke nachvollziehbar macht.

Gezeigt werden u. a. ihr Einzugswagen als kaiserliche Braut, die bezaubernden Kutschen ihrer Kinder, der goldene Imperialwagen in dem sie zu ihrer Krönung in Budapest gefahren wurde und jene Kutsche, die sie unmittelbar vor ihrer Ermordung in Genf benützte. Am Ende dieser Reihe steht der imposante schwarze Leichenwagen, mit dem sie zu Grabe getragen wurde.

Präsentiert werden diese Kutschen gemeinsam mit Porträts, Gemälden und weltweit einmaligen Objekten aus Sisis persönlichem Besitz: Eine wahre Ikone für Sisi-Fans ist das prachtvolle schwarze Kleid mit meterlanger Schleppe, das um 1878 von Fanny Scheiner für sie entworfen wurde. Die eindrucksvolle Erscheinung der Kaiserin mit der berühmten, von ihr erfundenen „Wiener Wespentaille“, wird durch dieses Originalkleid auf einzigartige und unvergleichliche Weise wieder lebendig gemacht. Kultstatus haben auch der einzig erhaltene Sattel der Kaiserin (die als beste Reiterin ihrer Zeit galt) und ihre nun erstmals rekonstruierte „Reitkapelle“ mit den Porträts ihrer unzähligen Lieblingspferde.

Die Wagenburg in Schönbrunn ist der Kernbestand des einstigen Fuhrparks des Wiener Hofes. Nach dem Zusammenbruch der österreichisch-ungarischen Monarchie blieben rund 100 Wagen, Schlitten, Sänften und Tragsessel mit dazugehörigen Zug- und Reitgeschirren, Schabracken und Gemälden erhalten. Das der Wagenburg angeschlossene Monturdepot ist aus der Livree- Garderobe des Oberststallmeisteramtes hervorgegangen. Durch systematische Sammeltätigkeit wurde es in den letzten Jahrzehnten zu einer der weltweit bedeutendsten Sammlungen höfischer Kleidung des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Das Monturdepot ist nicht öffentlich zugänglich. Seine Bestände werden aber regelmäßig auf Sonderausstellungen gezeigt.

Seit 2008 führt ein „Sisi-Pfad“ durch die Wagenburg, der das Leben der berühmten Monarchin von ihrem Einzug als kaiserliche Braut bis hin zu ihrem Begräbnis anhand ihrer Kutschen, ihrer prachtvollen Kleider und einzigartiger Kultobjekte wie ihrem persönlichen Sattel nachvollziehbar macht.

Der Besuch der Wagenburg ist für Kinder geeignet

Wagenburg und Monturdepot
Schloß Schönbrunn, 1130 Wien

Öffnungszeiten
November bis April
täglich 10 - 16 Uhr

Mai bis Oktober
täglich 9 - 18 Uhr
Einlass ist jeweils bis eine halbe Stunde vor Schließzeit!


Vergangene Termine