World Music

Simon Shaheen


Oud-Spiel ist im arabischen Raum beinahe Ehrensache und sehr oft Familienangelegenheit. Der 1955 in Galiläa geborene Simon Shaheen bezeichnet denn auch die Atmosphäre seiner Kindheit und speziell den Oud-Unterricht bei seinem Vater als den größten Einfluss auf sein Musikerleben.

Am Konservatorium für westliche klassische Musik von Jerusalem studierte der junge Shaheen dann Violine, was seine kompositorische Entwicklung nachhaltig prägte. Shaheens Stücke verbinden also zunächst einmal arabische und europäische Klänge.

Darüber hinaus scheut er sich nicht, etwa auch lateinamerikanische Ideen und selbstverständlich Elemente des Jazz in seine Arbeit einzuflechten. In die Tat umsetzen sollte er dies alles nach seiner Übersiedlung in die USA. Seit 1980 lebt Shaheen in New York City.

1982 gründete er in Brooklyn das Near Eastern Music Ensemble, 1995 die Gruppe Qantara. Im Schmelztiegel des Big Apple ist er seit über 30 Jahren ein Botschafter arabischer Kultur, weit über die Musik hinaus.

Simon Shaheen ist möglicherweise einer der meistverehrten Oud-Spieler weltweit. Im Bewusstsein, welche Bedeutung das Spiel eines Instrumentes für die Entwicklung eines Menschen haben kann, widmet er dem Unterrichten fast ebenso viel Zeit wie seinen Auftritten und gibt Workshops an angesehenen Universitäten von New York bis Kalifornien.

Besetzung:

Simon Shaheen, Oud, Violine
Ali Amr, Kastenzither
Bassam Saba, Flöten
Dafer Tawil, Percussion


Vergangene Termine