Party · Elektronik

Silvester mit DJ DSL


Den Jahreswechsel im Conrad Sohm feiern mit DJ SuperLeiwand!

An die turbulenten Tage als Battle-DJ der späten Achtziger Jahre (mit gewonnen DMC-Competitions in Österreich und Teilnahmen an der DJ-Weltmeisterschaft) erinnert heute allenfalls noch der inhärente Superlativismus seines selbst gewählten Arbeits-Akronyms. Über zwanzig Jahre nach seinem ersten Booking umweht den Exil-Wiener Stefan Biedermann, die vornehme Nonchalance eines Elder Statesman des HipHop. Beweisen muss der Turntablist, dessen Pseudonym gleichsam lokalpatriotische Heimatverbundenheit und Genre-typisch überhöhtes Berufs-Doppel-Gütesiegel vereint (DSL = DJ SuperLeiwand), freilich niemanden mehr etwas. Von seiner Leiwand-ness (sprich: Großartigkeit) konnten sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten nicht nur unzählige Clubber und Festival-Besucher zwischen Wien, Moskau und Peking überzeugen, die den Mann bei der Ausübung seiner ursprünglichen Profession an den Plattenspielern begutachten konnten, sondern auch Abertausende von HipHop-Aficionados weltweit, in deren Regalen, Plattenkoffern oder Festplatten seine Produktionen und Remixe nachweislich Unverzichtbarkeits-Status inne haben. Ganz zu schweigen von den Radiohörern in Österreich und Süddeutschland, die durch seine diversen DJ-Shows (u.a. im Programm von FM4) erstmals mit dem HipHop-Virus in Berührung kamen.

Die gelebte Unaufgeregtheit des großgewachsenen Österreichers, der heutzutage grundsätzlich auf aufmerksamkeitsstarke Mix-Tricks und flashy Scratch-Akrobatik verzichtet, sondern das Augenmerk ausschließlich auf die euphorisierende Funktionalität und Qualität seiner Track-Auswahl legt, manifestiert sich in seinem (quantitativ) betont reduzierten Output. Gerade einmal ein (!) Album mit dem Titel „#1“ findet sich neben einigen EPs und Remixen (u.a. für Neneh Cherry, Only Child, Jazzanova, Kool Keith, Beginner) in der Discographie des Wahl-Hanseaten, der beim Kruder & Dorfmeister-Label G-Stone Recordings unter Vertrag steht.

Bereist er nicht gerade mit allerlei Vinyl im Gepäck die USA, Europa, Russland oder Asien oder schraubt an eigenen Produktionen bzw. Remixen für andere Künstler, widmet sich DJ DSL dieser Tage vorzugsweise der Gestaltung von Flyern, Plakaten und T-Shirts.

Gemessen an dem Status des Wieners als europäischer Genre-Pionier und unbestechliche Instanz mit beispiellos exzellenter Veröffentlichungs-Bilanz (als Producer) und unbezahlbarem Selektions-Know-How (als DJ) erwarten Fans und Fachwelt nicht weniger als DAS überragende Standardwerk in Sachen Erwachsenen-HipHop – eine überschwänglich-ambitioniert Zielvorgabe, zu der sich der DJ-Produzent aufgrund des ihm eigenen Understatements selbst allerdings nie hinreißen ließe…


Vergangene Termine