Tanz · Theater

Sigrid Stigsdatter Mathiassen - Remembrane


In einer unüberschaubaren Welt schöpft ein Cowgirl aus Wut, Einsamkeit und Selbstzerstörung unerwartete Kraft. REMEMBRANE erforscht Sprache und Bewegung als Instrumente der Grenzverwischung zwischen realer Existenz und Fantasie.

Sigrid Stigsdatter Mathiassen zeigt in ihrer Performance die Komplexität des Wechsels zwischen Kampf und Gelassenheit, Brüchigkeit und dem Ganzen, Identität und der Suche danach. Dabei versucht die Tänzerin, den eigenen Körper zu objektivieren und gleichzeitig dieses Objektivieren eines Frauenkörpers infrage zu stellen. Wie kann ich über den Körper verfügen, wenn er so unkontrollierbar ist und mir nie gehören wird?

Sigrid Stigsdatter Mathiassen, geboren 1990 in Dänemark, ist Choreografin, Performerin und Sängerin. Sie lebt in Amsterdam, wo sie 2017 ihr Studium an der SNDO, School for New Dance Development, mit REMEMBRANE abgeschlossen hat. Ihre Arbeiten widmen sich weitgehend den Themen Wut und Gelassenheit und sind Beiträge, das Patriarchat sachte zu zerschlagen.
„Wut, weil ich mich weigere, auf und hinter der Bühne auf ein einziges Bild reduziert zu werden. Gelassenheit kommt nicht einfach, aber wenn sie da ist, erlaubt sie mir, dieses Bild mit sanften Augen zu betrachten und durch, mit und gegen dieses zu arbeiten.“ Ihre Arbeiten wurden u. a. bei ITS Festival Amsterdam, Frascati Theater Amsterdam, Veem House for Performance Amsterdam, Uferstudios Berlin, Spider Festival Ljubljana, Café Muller Buenos Aires und Kulturhuset Kopenhagen gezeigt.

Betreuung
Katerina Bakatsaki, Joaquin Wall
Mentoring
Ana Vujanović
Lichtdesign
Vinny Jones
Musik
Vilde Tuv Songs – Vilde Tuv, Sigrid Stigsdatter Mathiassen


Vergangene Termine