Klassik

Signum Saxophone Quartet


THIERRY ESCAICH (*1965)
Tango Virtuoso für vier Saxophone

JOHANN SEBASTIAN BACH (1685-1750)
Italienisches Konzert, BWV 971
Allegro
Andante
Presto

GYÖRGY LIGETI (1923-2006)
Sechs Bagatellen für Saxophon Quartett
1. Allegro con spirito
2. Rubato – Lamentoso
3. Allegro grazioso
4. Presto ruvido
5. Adagio. Mesto (Béla Bartók in memoriam)
6. Molto vivace – Capriccioso

ASTOR PIAZOLLA (1921-1992)
Le Grand Tango für Violoncello und Saxophon-Quartett (arr. Miha Ferk)

Pause

OTTORINO RESPIGHI (1879-1936)
Il tramonto - Lyrisches Gedicht von P.B. Shelly
(arr. für Violoncello und Saxophon-Quartett)

JOSEPH HAYDN (1732-1809)
Cello Konzert Nr.1 in C-Dur (arr. Christoph Enzel)
Moderato
Adagio
Allegro molto

Signum Saxophone Quartet
Sopran Sax: Blaž Kemperle
Alt Sax: Erik Nestler
Tenor Sax: Alan Lužar
Bariton Sax: Guerino Bellarosa

Violoncello: Matthias Bartolomey

Sie sind beim ECHO-Preis zu den „Rising Stars“ der Saison 2014/15 gekürt worden. Und das zu Recht: Das Signum Saxo-phone Quartet steht für ungebrochene Leidenschaft für die Musik, jung-dynamische Experimentierlust und erfrischende Vielseitigkeit. Mit seinen originellen Programmen, die von Transkriptionen aus dem Barock über Quartett- und Orchesterliteratur sämtlicher Epochen bis zu Uraufführungen und ihnen gewidmeten Werken reichen, ist Signum Sax in jeglichem Sinne grenzüberschreitend. Mit Signum Sax lässt sich klassische Musik völlig neu entdecken und erleben.

Eine weitere Dimension tut sich auf, wenn SIGNUM Sax und Matthias Bartolomey, Österreichs neugierigster und vielseitigster Jung-Cellist, ihr neuestes Programm präsentieren: da übernehmen einmal vier Saxophone den Orchesterpart in Haydns C-Dur Cellokonzert, lassen das Cello die Singstimme bei Respighis "Il tramonto" übernehmen oder alle fünf verlieren sich in argentinischer Folklore, den Tangos von Astor Piazzolla.


Vergangene Termine