Theater

Sibirien



Ein Sozialdrama von Felix Mitterer.

Der alte Herr Aigner kommt vom Spital direkt ins Pflegeheim, wo er nun in einem verzweifelten Selbstgespräch der Welt zu erklären versucht, dass er hier am falschen Ort gelandet ist. Er vergleicht seine unfreiwillige Einweisung ins Heim mit seiner Deportation nach Sibirien, wo er einst als junger Soldat in Kriegsgefangenschaft war. Bilder der Erinnerung steigen in ihm hoch, vom Krieg, von seiner Beamtenlaufbahn, seiner verstorbenen Frau, die er sehr geliebt hat, seinem treuen Hund, der ihm so fehlt und von den Kindern und Enkelkindern, die ihn kaum besuchen kommen und die er anfleht, ihn wieder im Familienverband aufzunehmen. Mal verspricht er ihnen, brav zu sein und keine Scherereien mehr zu machen, mal droht er mit ihrer Delogierung aus seiner Eigentumswohnung, mal lockt er sie mit seinem Sparbuch.

Aber je einsamer Herr Aigner wird und je mehr er vergeht, umso schwerer fällt es ihm, Fantasie und Wirklichkeit voneinander zu unterscheiden. Schließlich kann er nur noch auf einen würdevollen Tod hoffen und vielleicht auch auf den Bundespräsidenten, dem er einen Brief geschrieben hat, weil der ja auch ein alter Mann ist und ihn vielleicht verstehen kann…

Felix Mitterer, einer der wichtigsten Vertreter des neuen österreichischen Volksstückes, hat hier bereits vor 30 Jahren brennende Themen aufgegriffen. Es geht um die menschliche Seite von Pflege und Betreuung, um tief verwurzelte Familienkonflikte, um ein Altern in Würde, um Demenz sowie den ewigen Kampf mit der Zeit in einer gehetzten Gesellschaft. Das Aufbegehren des alten Mannes stempelt ihn zum Querulanten ab. Mitterer zeigt, was dahintersteckt: Not, Verzweiflung, Einsamkeit und der Wunsch nach Wärme und Geborgenheit. Sein Stück ist aber auch die Geschichte eines ganzen Lebens, das noch einmal erzählt werden will, bevor es zu Ende geht und ein berührendes Plädoyer für die Verständigung zwischen den Generationen.

SCHAUSPIEL Paula Kühn, Eugen Victor
INSZENIERUNG Cornelia Metschitzer

  • Mi., 25.04.2018

    19:30
  • Mi., 13.06.2018

    11:00 - 13:15

    inkl. Pause