Pop / Rock

Shaun Berkovits


Viel versprechender INDIEROCK aus Österreich - Geheimtipp - melancholischer Gitarrenpop - ausgereifter Sound.

Ein leicht schwingender, synthetischer Bass drückt aufs Trommelfell. Fast so, als würde man im Meer immer weiter in die Tiefe tauchen und der Druck größer werden. Sonnenstrahlen funkeln im glasklaren Blau des Wassers, wenn sich die abgestoppten Gitarrenlinien mit dem rollenden Schlagzeug zu einem großartigen Thema erheben. „The Great Fall" ist einer der besten Songs, um in die Welt von Shaun Berkovits das erste Mal abzutauchen. Er repräsentiert viele der Ebenen, auf denen die Grazer Band ihre emotionalen und musikalischen Themen transportieren.

.... „Lights Spill Like Ocean" ist ein lang ausgetüfteltes, komplexes und zugleich sehr direktes
Indierockalbum, das von der ersten Minute an eine erhabene Größe besitzt, die sich unentwegt zu steigern scheint. Melancholische Dunkelheit trifft dabei auf lärmige Experimentierfreude, wobei nie auf zugängliche Komposition und poppige Melodie vergessen wird. Wie sich die typischen, weiten Soundlandschaften von Shaun Berkovits mit all diesen Aspekten innerhalb vier Minuten verbinden lassen, zeigt „100 Miles".

Ausgehend von akustischen Gitarrenakkorden steigert sich dieser Song zu einem der schönsten Schlussteil der Platte, oder wie es Schlagzeuger Julian Pieber ausdrückt: „Ich habe da immer das Bild eines riesigen Objekts im Kopf, dass sich schwerelos und unaufhaltsam nach vorne bewegt. Es ist ein extrem kraftvoller Teil, der gleichzeitig viel Ruhe ausstrahlt." Ein Bild, das nicht nur für den Grundsound, sondern auch für den ungebrochenen Willen und die große Überzeugung der Band stehen könnte, ihren über die Zeit gewonnen musikalischen Weg und ihren Intuitionen treu zu bleiben. (Andreas Gstettner - FM4)

Geheim Tipp - Indie aus Österreich
„Shaun Berkovits" ist ein frei erfundener Bandname, hinter dem der Grazer Sänger, Gitarrist und Songwriter Mike Karre steht. Gemeinsam mit Stephan Paulitsch, Julian Pieber und Alex Hackl hat Karre einbezauberndes Debutalbum aufgenommen. „Lights Spill Like Oceans" hat den frischen Charme eines leidenschaftichen Indie-Albums, steckt voll großartiger Songs und klingt sehr international. (kleine zeitung)

Shaun Berkovits: Lights Spill Like Ocean
Die Grazer klingen so, wie Coldplay klängen, wenn die nicht fad wären: glitzernde, zum Hymnischen strebende Indie- Songs, dazu ein nervös zuckender Bass. (kurier - guitar)

Das Debut der Grazer Indierockband liefert einen ausgereiften Sound mit großem Hang zum Erhabenen. Mit melancholisch düsteren Balladen sicher sich das heimische Quartett zunächst die Aufmerksamkeit des geneigten Hörers, um diesen schließlich in experimentellere orchestrale Klangwelten zu entführen. Mit klug aufgebauten und gekonnt musizierten Songs - vorangetrieben von Rhythmus betontem, perlendem Gitarrenspiel - die von Weltschmerz und vom Fremdsein handeln, knüpft die Band mit diesem Debut dort an, wo sich Muse vor ein paar Jahren mit Pomp und Gloria in Richtung unerträglichen Stadionrock verabschiedet haben. Ausgezeichneter Anspieltipp: „The Shore". Gap-online (Gerald C. Stocker)

Shaun Berkovits sind:
Mike Karre, Alex Hackl, Stephan Paulitsch und Julian Pieber


Vergangene Termine