Jazz · World Music

Sekou Kouyate


Sekou Kouyate zählt zu den besten Kora-Spielern der Welt. Mit seinem Instrument bringt der aus Guinea stammende „Jimi Hendrix der Kora“ die Klänge Westafrikas auf seine ganz einzigartige Weise auf die Bühne: elektrisch verstärkt, mit verschiedenen Effekten und gänzlich immun gegenüber Genrebegrenzungen schafft er so einen ganz neuen Sound.

Die traditionellen Klangelemente aus seiner Heimat Westafrika mischt er gekonnt mit Jazz-, Blues-, Soul-, Funk- und Afro-Pop-Elementen. Das Ergebnis ist ein grooviger Sound, der sehr vielschichtig ist und die Zuhörer mitreißt.

Seine außergewöhnliche Art zu spielen und seine gefühlvolle, samtige Stimme brachten ihm Respekt in der Weltmusikszene und einige Awards ein. Nicht umsonst wird er ein musikalisches Genie, „Der aufregendste Musiker aus der neuen Generation des afrikanischen Kontinents“ oder der „Weltweit beste Kora-Spieler seiner Generation“ genannt.

„Sekou Kouyate ist einer der berauschendsten Kora-Spieler Afrikas“ (Robin Denselow, The Guardian)

Die technischen Fertigkeiten und das traditionelle Kora-Spiel erlernte Sekou von seinem Vater M‘Bady Kouyate. Doch schon bald begann der junge Musiker mit seinem Instrument zu experimentieren. Mit gerade einmal 12 Jahren erfand er die elektrische Kora und verzerrte den Sound zusätzlich mit verschiedenen Hilfsmitteln wie Wah Wah-Pedalen auf. Kouyates neueste Scheibe „Sabaru“ ist etwas für alle Weltmusik-Liebhaber. Der leichte und angenehme Sound der Lieder überzeugte Fans wie Kenner gleichermaßen: Er wurde für die Afrima Awards 2015 nominiert und landete mit seinem Album auf der Top Ten Liste der World Music Charts und schaffte es in die Top 20 der Transglobal World Music Charts. Außerdem gewann Kouyate die „Gold Medaille“ bei den Global Music Awards. (Pressetext)

 Sekou Kouyate: cora, vocals
John Mutumbo: guitar
Henrik West: bass, vocals
Francis Kweku Osei: drums, tama, vocals
Tony Moreaux: congas


Vergangene Termine