Tanz · Theater

SEAD Doppelabend


Mit Gastchoreographien von Mark Lorimer und Milla Koistinen findet die erfolgreiche Zusammenarbeit von SEAD und SZENE Salzburg ihre Fortsetzung. Der Brite Mark Lorimer kreiert für SEADs BODHI PROJECT ein Stück, das zwischen Volkstanz, cunninghamesken Revuen und einem Tango wechselt. In Darwin’s Gypsy Dance werden einfache Bewegungen und simple Abläufe kombiniert, die sich in verschiedene Richtungen entwickeln. Das Ergebnis ist ein atypischer Gesellschaftstanz, der irgendwo in einem zukünftigen, postapokalyptischen Nirvana endet.

Milla Koistinens Stück Untitled 1 (blue) dreht sich um Symmetrie, Chaos und die Beziehung zwischen diesen beiden Zuständen. Die Finnin ließ sich von der amerikanischen Malerin Agnes Martin inspirieren, deren Arbeiten sich durch eine hypnotische und zwanghafte musikalische Wiederholung auszeichnen. Koistinens Choreographie besteht aus repetitiven Abschnitten, bei der die acht Darsteller in ein blaues Gitter inmitten der Zuschauer treten – nach und nach entsteht ein bewegliches Gemälde.

Mark Lorimer absolvierte seine Ausbildung an der London School of Contemporary Dance, seither ist er als Tänzer, Choreograph und Lehrer tätig. Er tanzte u.a. bei Rosas und Thomas Hauert und kooperierte mit Jonathan Burrows, Deborah Hay und Boris Charmatz. Daneben kreierte er zwei eigene Stücke und arbeitete mit Studierenden am Laban Centre und SEAD zusammen. Milla Koistinen studierte an der Theatre Academy Helsinki und am HZT Berlin. Sie arbeitete u.a. mit Kristian Smeds, Hiroaki Umeda und Christine Gaigg. Seit 2008 entwickelt sie ihre eigenen Stücke.


Vergangene Termine