Kunstausstellung

Scientific Skin


Mit Scientific Skin gibt das Mak Fashion Lab Einblick in zukunftsweisende Designentwicklungen, die mittels neuer Technologien die kognitiven Eigenschaften der menschlichen Haut wie auch von Textilien, der sogenannten zweiten Haut, erweitern.

Noch vor einem Jahrzehnt schien epidermale Elektronik unmöglich – heute schon werden die an der Hautoberfläche haftenden Systeme weltweit, zum Beispiel in medizinischen Forschungslabors, für verschiedene Anwendungen getestet. Mit SCIENTIFIC SKIN gibt das MAK FASHION Lab Einblick in zukunftsweisende Designentwicklungen, die mittels neuer Technologien die kognitiven Eigenschaften der menschlichen Haut wie auch von Textilien, der sogenannten zweiten Haut, erweitern.

Textil als Haut
Das Londoner Kreativlabor Bare Conductive wurde eingeladen, gemeinsam mit dem Künstler Fabio Antinori und der Designerin Alicja Pytlewska eine raumgreifende Metapher für die Belebung einer textilen Haut zu finden. Herzstück der aus interaktiven Tapisserien bestehenden Installation Contours sind die auf ein Trägergewebe mittels leitfähiger Farbe aufgebrachten kapazitiven Sensoren, die auf die Anwesenheit von Personen in unmittelbarer Nähe reagieren und deren Bewegung verfolgen. Ein sich verändernder Raumklang, der an medizinische Untersuchungen erinnert, vermittelt die Beziehung von Wissenschaft und Körper und dient der akustischen Rückkoppelung. Die geometrischabstrakte Ornamentik, die die Bildteppiche zu riesigen Sensoren verknüpft, ist von Entwürfen der Wiener Werkstätte aus der MAK-Sammlung inspiriert.

Haut als Textil
Dieser hochkomplexen, computerbasierten und wissenschaftlichen Entwicklungsarbeit sind die handwerklichen Material-Experimente des Avantgarde-Modedesigners Carol Christian Poell gegenübergestellt, dessen Spezialarchiv ebenfalls Teil der MAK-Sammlung ist. Die auf der oberen Ebene des MAK DESIGN SPACE präsentierten Lookbooks und Objektfotografien von Kleidung und Accessoires aus transparent gegerbter oder mit Stierblut gefärbter Tierhaut demonstrieren seine kontinuierliche, künstlerisch-forschende Auseinandersetzung mit dem Thema „Haut“.

Künstlerische und wissenschaftliche Erforschung
Beide Pole verbindende, hypothetische wie kritischen Videoarbeiten geben einen Überblick in die aktuelle wissenschaftliche und künstlerische Auseinandersetzung mit SCIENTIFIC SKIN. Dabei wird die Bedeutung der interdisziplinären Forschung in Bezug auf die Entwicklung intelligenter Materialien, bei der die „synthetische Biologie“ als erfolgversprechender Wissenschaftszweig eine zunehmende Rolle spielt, gezeigt. Ergänzend wird die aktuelle Forschung und Entwicklung im Bereich epidermaler Elektronik in Erweiterung der Ausstellung im MAK DESIGN SPACE auf dem Blog fashion.MAK.at diskutiert.

Öffnungszeiten
Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

Eintritt
€ 7,90 / ermäßigt € 5,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei Familienkarte € 11
(2 Erwachsene + mind. 1 Kind bis zum 14. Lebensjahr)


Vergangene Termine