Ausstellung: Wissen

Schmuck des Wilden Westens


Viele Wildwest- und Indianerfilme wurden in den Wüsten- und Halbwüsten der US-Südstaaten und in Mexiko gedreht. Neben den pittoresken Landschaften gibt es dort auch typische Pflanzen: in erster Linie handelt es sich um Kakteen aus der Gattung der Echinocereen.

Echinocereus ist eine von 250 Gattungen der Familie der Kakteengewächse. Je nach wissenschaftlicher Auffassung sind derzeit etwa 70 Arten anerkannt. Unter LiebhaberInnen gilt diese Gruppe als der schönsten in der Kakteenwelt. Einige behaupten sogar, dass nur Echinocereen „richtige Kakteen“ sind. Der lateinische Name leitet sich von „echinus“ für Igel und „cereus“ für Kerze ab und bedeutet demnach so viel wie „Igelkerze“.

Das von der Gattung besiedelte Areal reicht von den südlichen US-Bundesstaaten Utah, Nevada, Colorado und Süd-Dakota bis nach Oaxaca in Mexiko. Die westlichsten Standorte liegen in Kalifornien, die östlichsten in Texas. Die verschiedenen Arten besiedeln sowohl Gebirgslagen als auch flache Wüstengebiete. Manchmal sind das sehr trockene, aber auch offene oder geschützte Standorte. Dadurch gestaltet sich das Erscheinungsbild der Arten sehr variabel und erschwert die Bestimmung der Pflanzen.

Im Rahmen der Ausstellung werden etwa 30 Arten aus der international bedeutsamen Schutzsammlung des Linzer Botanischen Gartens gezeigt.


Vergangene Termine

  • Sa., 01.08.2015 - So., 13.09.2015

    Mo: 08:00 - 17:00 Uhr
    Di: 08:00 - 17:00 Uhr
    Mi: 08:00 - 17:00 Uhr
    Do: 08:00 - 17:00 Uhr
    Fr: 08:00 - 17:00 Uhr
    Sa: 08:00 - 17:00 Uhr
    So: 08:00 - 17:00 Uhr
    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.