Oper

Schatten im Dorf


Gunter Waldeks Kammeroper Schatten im Dorf basiert auf der Erzählung Nikodemus von Karl Schreibelmayr, die von Günter Giselher Krenner zu einem Libretto umgestaltet wurde. In zwei Akten wird der Alltag in einem Dorf beschrieben, dessen Bewohner alles Fremde misstrauisch beobachten und ablehnen. So werden auch die beiden Außenseiter Mona und Niko argwöhnisch beäugt und boshaft verleumdet, zugleich aber als billige Arbeitskräfte ausgenutzt. Selbst der verständnisvolle Dorfpfarrer erweist sich als hilflos.

Als Mona von Niko ein Kind erwartet, treiben die Dörfler sie mit ihrer scheinheiligen Moral in den Selbstmord. Die Erschütterung über Monas Tat währt aber nur kurz; auf Dauer bleibt im Dorf alles beim Alten.

Waldeks farb- und nuancenreiche Tonsprache spielt bei aller Dramatik und Expressivität mit Assoziationen zur Volksmusik, der die vermeintlich fremden Klänge von „Zigeunermusik“ gegenübergestellt werden. Während die Dorfbewohner musikalisch eher grob skizziert sind, wobei die Charakterisierung herkömmliche Klischees nicht meidet, werden Mona, Niko und der Pfarrer zu vielschichtigen und emotional packenden Figuren ausgestaltet, deren Schicksal anrührt und bewegt.

Kammeroper in zwei Akten von Gunter Waldek
Text von Günter Giselher Krenner
Nach der Erzählung Nikodemus von Karl Schreibelmayr
Gastspiel der Anton Bruckner Privatuniversität

Besetzung

Christa Ratzenböck (Mona)
Andreas Lebeda (Nikodemus)
Robert Holzer (Pfarrer)
Martin Kiener (Bürgermeister)
Ran Seo (Bürgermeisterin)
Christoph Schöffmann (Doktor)
Isabell Czarnecki (Mesnerin)
Veronika Grabner (Krämerin)

Thomas Kerbl (Dirigent)
Peter Pawlik (Inszenierung)
Rafael Hintersteiner (Bühne)
Astrid Lehner (Kostüme)

Orchester

Sabine Nova (Violine)
Predrag Katanic (Viola)
Andreas Pözlberger (Violoncello)
Yamoto Moritake (Kontrabass)
Gerald Kraxberger (Klarinette, Bassklarinette)
Raphael Strasser (Posaune, Tenorhorn)
Alfred Melichar (Akkordeon)


Vergangene Termine