Literatur

Schamrock– Festival der Dichterinnen 2014


2012 haben die Künstlerinnen und Autorinnen Augusta Laar, Alma Larsen und Sarah Ines Struck in München das 1. Schamrock-Festival der Dichterinnen veranstaltet. Über 45 Lyrikerinnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Finnland und den USA trafen sich zu einem generationen- und grenzüberschreitenden Lesefest und gaben Einblick in das ganze Spektrum klassischer und experimenteller Formen von Lyrik. Das 2. Schamrock-Festival findet von 24. bis 26. Oktober 2014 in München statt, und macht davor Station im Literaturhaus Wien.

Timetable:
18.00 Uhr - Begrüßung: Augusta Laar

Lesungen:
18.30 Uhr - Friederike Mayröcker (A)
19.00 Uhr - Anja Golob (SLO), Andrea Grill (A), Sonja Harter (A)
20.30 Uhr - Klassenpräsentation: Nora Gomringer* (CH/D / schule für dichtung)
21.00 Uhr - Performance: Nora Gomringer (CH/D)
22.00 Uhr - Konzert: Kunst oder Unfall (A/D) – electro-acoustic poetry duo Augusta Laar & Kalle Laar

Friederike Mayröcker, geb. 1924 in Wien, arbeitete zwischen 1946 bis 1969 als Englischlehrerin an verschiedenen Wiener Hauptschulen. Bereits 1939 begann sie mit ersten literarischen Arbeiten, sieben Jahre später folgten kleinere Veröffentlichungen von Gedichten. Im Jahre 1954 lernte sie Ernst Jandl kennen, mit dem sie zunächst eine enge Freundschaft verbindet, später wird sie zu seiner Lebensgefährtin. Nach ersten Gedichtveröffentlichungen in der Wiener Avantgarde-Zeitschrift Plan erfolgte 1956 ihre erste Buchveröffentlichung. Seitdem folgten Lyrik und Prosa, Erzählungen und Hörspiele, Kinderbücher und Bühnentexte. Zuletzt erschienen études (suhrkamp, 2013), Von den Umarmungen(Suhrkamp, 2012), Ich sitze nur GRAUSAM da (Suhrkamp, 2012). Auszeichnungen (Auswahl): Buchpreis der Wiener Wirtschaft (2014), Bremer Literaturpreis (2011), Peter-Huchel-Preis (2010), Hermann-Lenz-Preis (2009), Ehrenring der Stadt Wien (2004), Premio Internazionale (2003), Georg-Büchner-Preis (2001).

Anja Golob, geb. 1976, studierte Philosophie und Komparatistik in Ljubljana/Slowenien. Sie schrieb 14 Jahre Theaterkritiken – vor allem für Ve?er, die zweitgrößte slowenische Tageszeitung. Sie arbeitet als Dramaturgin für zeitgenössische Kunst und zeitgenössischen Tanz sowie als Übersetzerin und Chefredakteurin bei VigeVageKnjige. Anja Golob veröffentlichte bislang zwei Gedichtbände:V rok(In der Hand) bei Litera (2010) undVesa v zgibi(Gekrümmter Hang) bei Mladinska knjiga (2013). Anja Golob lebt in Ljubljana, Brussels und London.

Andrea Grill, geb. 1975 in Bad, lebt in Wien; studierte Biologie u. a. in Salzburg und Thessaloniki; Sie schreibt Romane, Erzählungen und Gedichte, arbeitet als Übersetzerin aus dem Albanischen und veröffentlicht in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften. Wurde u. a. ausgezeichnet mit dem Otto Stoessl Preis (2010), demFörderpreis zum Bremer Literaturpreis (2011) für ihrem Roman Das Schöne und das Notwendige (Otto Müller, 2010) und zuletzt mit dem Förderpreis für Literatur der Stadt Wien (2013). Zuletzt erschienen der Gedichtband Happy Bastards (Otto Müller, 2011), der Prosaband Liebesmaschine N.Y.C. (Otto Müller, 2012), aspern. Reise in eine mögliche Stadt (gem. mit Thomas Ballhausen & Hanno Millesi / Falter, 2013) und der Gedichtband Safari, innere Wildnis (Otto Müller, 2014).

Sonja Harter, geb. 1983 in Graz, lebt in Wien. Seit 2001 veröffentlicht sie in Literaturzeitschriften (u. a. Manuskripte, Lichtungen, kolik) Anthologien (u. a. Jahrbuch der Lyrik, Lyrik von Jetzt Zwei, Stimmenfang) und im ORF Radio. 2005 erschien der Gedichtband barfuß richtung festland, 2008 folgte einstichspuren, himmel. (beide Leykam Verlag). Preise und Stipendien: u. a. Literaturstipendium der Stadt Graz (2005), Frauen.Kunst.Preis (2006), Staatsstipendium (2011). Arbeitet als Kulturredakteurin bei der APA – Austria Presse Agentur.

Nora Gomringer, geb. 1980, ist Schweizerin und Deutsche, schreibt Lyrik und für Radio und Feuilleton. Seit 2000 hat sie fünf Lyrikbände und eine Essay-Sammlung bei Voland & Quist veröffentlicht. Sie rezitiert, schreibt und liest preisgekrönt vor. Zuletzt wurden ihr der Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache (2011) und der Joachim-Ringelnatz-Preis (2012) zugesprochen. Sie ist Rotarierin, Mitglied im PEN und hatte die Poetikdozenturen in Landau, Sheffield und in Kiel inne. Wenn man sie privat trifft, ist es meistens dunkel, weil sie dann mit Leidenschaft im Kino sitzt. So kommt es auch, dass sie mit Freude immer mehr Filme und Verfilmungen in ihre Arbeit einbezieht. Das gibt ihr die Gelegenheit mit geschätzten Kolleginnen und Kollegen aus Musik und Film zusammen zu arbeiten. Sie lebt in Bamberg, wo sie das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia seit 2010 leitet. 2014 tourt sie mit dem Wortart Ensemble, um die CD mit Gedichtvertonungen Wie sag ich Wunder zu präsentieren und sie ist die offizielle Stadtschreiberin von Helsinki.

Kunst oder Unfall: Seit 2003 bilden die Künstlerin, Autorin und Musikerin Augusta Laar und der Klangkünstler, Hörspielautor und Dj Kalle Laar Kunst oder Unfall. Das Electro-Acoustic Poetry-Duo arbeitet mit Sprache, Spielzeug, alter und neuer Elektronik an hörspielartigen Klangreisen und surrealen Soundlandschaften. http://www.kunstoderunfall.de/
Augusta Laar, Künstlerin, Autorin, Musikerin, Installationen, Zeichnungen, Fotoarbeiten, Barbieworks; Freie Lehrtätigkeit in den Bereichen Lyrik, Wahrnehmung und Klang; Initiatorin und Leiterin u.a. der Lyrikreihe Schamrock–Salon der Dichterinnen und des Schamrock-Festivals. Publikationen: 99 love poems (GEDOK München 2012), if you write a poem for me (Ausstellungskatalog, München 2010), weniger stimmen. Gedichte (edition selene, 2004) mit CD by Kunst oder Unfall.
Kalle Laar, Klangkünstler. Komponist, Hörspielautor, Dj, Gründer des Temporary Soundmuseum, einer umfassenden Sammlung zu Vinyl und Zeitgeschichte. Ausstellungen, Performances, Projektentwicklungen für overtures.de, u. a. Biennalen von Havanna und Venedig, Transmediale Berlin, Ars Electronica Linz, sonambiente Berlin. Vorträge und Lectures u. a. zu Klang und Kunst, Geschichte der Musik des 20. Jahrhunderts und zu Vinyl als Zeitgeschichte. Lehraufträge zu Wahrnehmung und Klang, FH München, Nanjang University Singapur, schule für dichtung Wien. Kunst oder Unfall lebt in Krailling bei München und Wien.

*Nora Gomringer über ihre Klasse: "(...) das sprechen in zungen, das portrait des gedankenwortes, der keks des glücks, die bewegung des gemüts und das übersetzen der sinne werden thema. dazu zungenbrecherische versprechen und lange kopfundkragenundbauchreden zum besseren verständnis."
Infos und Anmeldungen für die Kurzklasse "lyrik & larynx – das über-setzen von schrift in ton? und bild und arbeitsprozesse anderer art" am 20.Oktober 2014


Vergangene Termine