Neue Klassik · Klassik

Schallfeld Ensemble


Das in Graz ansässige Schallfeld Ensemble wurde 2013 von ehemaligen Studierenden des Klangforum Wien als internationales Solistenkollektiv gegründet und hat sich innerhalb kurzer Zeit über die Grenzen Österreichs hinaus einen guten Namen gemacht.

Das Ensemble zeichnet sich durch sorgfältig erarbeitete Interpretationen in bester Klangkultur aus. Man sucht die enge Zusammenarbeit mit einer Reihe von Komponistinnen und Komponisten und pflegt insbesondere auch ein Repertoire mit Einsatz von Musikelektronik. Das Programm ihres Tirol-Debüts wurde weitgehend vom Schallfeld Ensemble selbst kuratiert und präsentiert drei Komponistinnen und zwei Komponisten, die das Kollektiv besonders schätzt. Die Werke der in Graz und in den USA lebenden Iranerin Anahita Abbasi und der in Bremen lebenden Kasachin Jamilia Jazylbekova werden rein akustisch gespielt, während die Stücke des italienischen Komponisten und Klangkünstlers Agostino Di Scipio, der in Berlin lebenden Chinesin Ying Wang und des in Graz lebenden Italieners Lorenzo Romano live-elektronische Komponenten enthalten. Anahita Abbasi und Lorenzo Romano sind als Komponisten Mitglieder des Ensemble Schallfeld.

Programm:
Cathy van Eck (1979) – Stumme Diener (2011) für Notenständer, Kontaktmikrofonen, kleine Lautsprecher und Live Elektronik.
Alexander Khubeev (1986) – Memory scars (2019) Kompositionsauftrag BTZM
Sara Caneva* (1991) – Idoli et Incubi (2019)
Diana Soh (1984) – Modicum (2019) EA
Lorenzo Troiani (1989) – Chronicles of the Afterbomb (2019) UA Kompositionsauftrag finanziert durch das österreichische Bundeskanzleramt – Kunst und Kultur


Vergangene Termine