Vortrag

Saturdance Special - Cumbia Sonidera Mexico City Style


Jeden Samstag wird bei Saturdance in der Brunnenpassage eine neue Tanzrichtung vorgestellt, heute ist Saturdance zu Gast im Weltmuseum Wien. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Tanzerfahrung ist nicht erforderlich. Einfach mittanzen!
Cumbé stammt ursprünglich aus Guinea und kam mit afrikanischen Sklavinnen nach Kolumbien. Dort wurde die Musik rasch adaptiert und es entstand Cumbia, ein Musikstil mit afrikanischen Rhythmen, indigenen Instrumenten und spanischen Texten. Von Kolumbien aus hat sich die Cumbia in ganz Lateinamerika und bis nach Mexiko ausgebreitet. In Mexico-Stadt entstand daraus die Cumbia Sonidera, die Soundsystem-Cumbia: das Soundsystem, Sonido genannt, sowie der DJ (Sonidero), sind die Schlüssel zur mexikanischen Cumbia. Das Wort Soundsystem bezeichnet in diesem Zusammenhang einerseits die technische Ausstattung, also die gesamte mobile Musikanlage, deren Lautsprecher oft zu gigantischen Türmen aufgestapelt werden, andererseits auch die Gruppe, welche dieses Soundsystem führt – mit allen, die dazu gehören: dem DJ, dem MC, den Technikerinnen, oft auch Familienmitgliedern, den Fans, den Bewohner*innen des Grätzels, aus dem der Sonidero stammt. In den 70er Jahre entstanden die erste Sonideros in „los barrios“ (Grätzel) Tepito und Peñon de los Baños in Mexico-Stadt, die die Cumbia Sonidera auf die Straße brachten. Siewurden zu einer kulturellen und sozialen Bewegung, die einen neuen Stil der Cumbia-Musik und des Cumbia-Tanzes entwickelte, der noch immer lebendig ist.
__
Die Veranstaltung findet online statt (via Zoom)!
Dauer: 120 Minuten
Teilnahme: frei
Anmeldung: am Freitag, den 8. April, zwischen 10 und 17 Uhr unter [email protected]


Vergangene Termine