Theater

Sarah Vanhee/ CAMPO - Oblivion


Man stelle sich einen Ort vor, an dem man all den Dingen, die man ausrangiert, gelöscht und weggeworfen hat, erneut begegnet. Objekte, Gedanken, Beziehungen, von denen man sich losgesagt und die man vergessen hat, sind plötzlich wieder da. Für ihr großartiges Solo Oblivion sammelte Sarah Vanhee ein Jahr lang realen und virtuellen Müll und entwickelte daraus eine Performance. Die belgische Künstlerin betrachtet aus ontologischer Perspektive, wie wir mit Dingen umgehen, die normalerweise im Müll landen oder in Vergessenheit geraten. Ab wann ist Müll kein Müll mehr? In Oblivion bezieht Vanhee alles Vorhandene auf behutsame Weise mit ein, wobei sich Überfluss und Zerstörung gegenüberstehen und die langsame Enthüllung von Verborgenem zelebriert wird. Für den Zuschauer vollzieht sich im Laufe des Abends ein radikaler Perspektivwechsel, der eine neue Sicht und Bewertung der Dinge des Lebens erfordert. Alles hat einen Wert.

Sarah Vanhees künstlerische Tätigkeit umfasst Performance, bildende Kunst und Literatur. Mit ihren konzeptuellen, standortspezifischen Projekten wie Lecture For Every One und Untitled fand sie internationale Beachtung. Mit Oblivion kommt sie zum ersten Mal nach Salzburg.

Konzept und Performance: Sarah Vanhee
Sound: Alma Söderberg & Hendrik Willekens
Outside Eyes: Mette Edvardsen & Berno Odo Polzer
Stimme: Jakob Ampe
Produktionsassistenz: Linda Sepp


Vergangene Termine