Diverses

Salon Klimbim


Salon Klimbim bittet zu einem Performance-Reigen auf utopischem Eis. Hier herrscht kein Dress-Code des Denkens, kein Frontex der Zeitgenossenschaft und auch keine Utopie-Polizei, sondern Politik und Party, Tanz und Tollheit, Film und Verführung, Intervention und Agitation, kurz: Unterhandlungen und Unterhaltungen.

Mitwirkende:
Ayreen Anastas / Rene Gabri, Elke Auer / Esther Straganz, Zanny Begg, Mariam Ghani, Miguel A. López: Guiseppe Campuzano, Die Schefin, Alexander Nikolic, Bert Theis, Schon-Schön-Girls, Tanz durch den Tag, Vitali Lesan, John Barker, Sexy Deutsch, BAM of the Jungle Brothers, Christoph Schäfer, Susiklub, Franz Kapfer, Krõõt Juurak, Proll Positions, Melodien für Millionen, Maja Osojnik, Hermann Seiwald / gabarage, GOLEM, Pedro G. Romero / Archivo F.X.: Marco de Ana, Niño de Elche, Martín Acosta / Chiara Cirillo, Zsófi Pirók, Laia Fabre, Stephan Voglsinger, Brigitte Langer u.a.

Kuratiert von Fahim Amir in Korrespondenz mit Ines Doujak und Oliver Ressler

Salon Klimbim ist der erste öffentliche Auftritt von Utopian Pulse – Flares in the Darkroom, kuratiert von Ines Doujak und Oliver Ressler. Darauf folgen monatliche Leuchtsignale in der Form von Transparenten auf der Fassade der Secession. Diese sind Wegmarken bis zur Verwirklichung einer Ausstellungsserie im September 2014. Utopian Pulse als Ganzes wird utopische Projektionen schaffen, um dem eigennützigen Credo der nützlichen Idioten des Kapitalismus – dass der Begriff der Utopie allein schon gradewegs in den Gulag führt – eine nachhaltige Absage zu erteilen. Utopie ist etwas anderes: die Behauptung des nicht Verwirklichten im und gegen das Wirkliche.


Vergangene Termine