Jazz

Sain Mus


Das moderne kammermusikalische Projekt Sain Mus kreiert mit Gitarre und Cello harmonische Stille und dissonante Klanggewitter.

Die beiden Wiener spielen, selbstbetitelt: Kammerjazz. Aus einem intuitiven musikalischen Dialog entstehen Ideen, die sich zu lyrischen Instrumentalwerken weiterentwickeln.

Sie nennen es “dar- winistisches Komponieren”: Nichts wird notiert, nur Stücke und Ideen die bis zur nächsten Probe überleben werden weiter bearbeitet. Der Raum für die spontane Reaktion auf Klang bleibt dabei immer erhalten. Auf der Bu?hne konferieren Sain Mus in Form von freien Improvisationen und eigenen Werken.

Sain Mus pflegen diese intensive musikalische Auseinandersetzung bereits seit 2006 und regen damit ihr Publikum zum Nach- und Vordenken an, sta?ndig auf der Suche nach der perfekten Stille im Klanggewitter.

Sain Mus haben 2011 beim podium.wien, in der Sparte Jazz, den ersten Platz gewonnen.

“... Hut ab vor so einer Debut-Platte!” - - Albert Hosp, O?1, Spielra?ume // „...es ist eine abwechslungsreiche, a?ußerst animierte und die klanglichen Mo?glichkeiten der Instrumente auslotende Zwiesprache: groovig, ohne bloß draufzudru?cken, kulinarisch, aber nie geschma?cklerisch, zartfu?hlend, aber nie kraftlos.” - Klaus Nu?chtern, Falter // „...Zwar will sich keine Friedhofsstimmung einstellen (Gott sei Dank!), aber das dramatische Dro?hnen des Cellos und die aufgeregte, zuweilen quietschvergnu?gte Gitarre lassen sogar die Schulkinder in den hinteren Reihen die Justin-Bieber-Scheitel wippen. ...“ - Georg Daxer, (lokalaugenschein.blogspot.co.at)


Vergangene Termine