Klassik

Sächsische Staatskapelle Dresden


Die Osterfestspiele Salzburg gelten als eines der renommiertesten und exklusivsten Klassik-Festivals weltweit.

PETER I. TSCHAIKOWSKI
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-Moll op. 23

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH
Symphonie Nr. 10 e-Moll op. 93

Arcadi Volodos, Klavier
Daniele Gatti, Dirigent

Die Osterfestspiele Salzburg gelten als eines der renommiertesten und exklusivsten Klassik-Festivals weltweit. Den von ihrem Gründer Herbert von Karajan erhobenen bedingungslosen Anspruch nach höchster künstlerischer Qualität erfüllen sie seit jeher ungebrochen, was nicht zuletzt der Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern von 1967 bis 2012 und ihrem jeweiligen künstlerischen Leiter zu verdanken ist.

Seit 2013 geleitet Christian Thielemann mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden das Festival in eine neue Ära führt und zugleich das erstklassige Programm an Opern, Orchester- und Chorkonzerten, Kammerkonzerten und Jugendprojekten auf höchstem künstlerischen Niveau weiter.

Die Osterfestspiele starten jährlich am Samstag vor dem Palmsonntag mit der Opernpremiere und dauern bis zum Ostermontag, an dem traditionellerweise die zweite Aufführung der Oper stattfindet. Dazwischen finden an sechs Abenden Konzerte mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden und dem Chor des Bayerischen Rundfunks statt.


Vergangene Termine