Tanz

Sabina Holzer/Mariella Greil/Nikolaus Gansterer - Grundeinkommenstanz


Die Arbeit Grundeinkommenstanz trägt der sozialen Ungerechtigkeit Rechnung und fordert zum kollektiven Tanzen für gesellschaftliche Veränderung auf. Bleibt nur noch zu sagen: Let’s dance!

Die KünstlerInnen Sabina Holzer, Mariella Greil und Nikolaus Gansterer widmen ihren Beitrag für das imagetanz Festival einem klaren sozialen und wirtschaftlichen Ziel: der ressourcen-orientierten, nachhaltigen Umverteilung. Um dem Wunsch nach einem bedingungslosen Grundeinkommen Ausdruck zu verleihen, bitten die drei zum gemeinsamen Grundeinkommenstanz im öffentlichen Raum.

Weniger als Demo, dafür mehr als eigentümlich-festliche Versammlung konzipiert, präsentiert sich dieses solidarische Tanzgelage als Plädoyer für Freiräume, Zwischenmenschlichkeit und neue Wertzuschreibungen.

Mittanzen können alle, die sich nach einer besseren Ressourcenverteilung sehnen. Für die Performances im Stadtraum entwirft der bildende Künstler Nikolaus Gansterer eine Karte/Partitur, die nicht nur die nötigen Anregungen und Orientierungshilfen liefert, sondern sich auch visuell mit der Begegnung von Grundeinkommen und Choreografie auseinan-dersetzt.

Der Grundeinkommenstanz entsteht in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Grundeinkommen, Armutskonferenz, der Wiener Tafel und Attac.

www.cattravelsnotalone.at

www.mariellagreil.net

www.gansterer.org

Die Partitur für den Grundeinkommenstanz wird im Rahmen von drei öffentlichen Workshops entworfen und anschließend von Nikolaus Gansterer visuell gestaltet. Die beiden ersten Workshops fanden bereits im Februar statt. Der letzte Workshoptermin ist der 8. März. Weitere Informationen und Anmeldung unter

www.brut-wien.at.

Im Anschluss an die Performances finden in der brut-Bar Diskussionen mit Beiträgen von Margit Appel (Politologin, Netzwerk Grundeinkommen) am 17. März und Attac (Inhaltsgruppe Bedingungsloses Grundeinkommen) am 18. März statt.


Vergangene Termine