Vortrag

Russland als multiethnischer Staat


Im Vortrag wird die russische Minderheitenpolitik aus der Sicht der finnisch-ugrischen Urbevölkerung dargestellt. Es wird auf die Diskrepanz Propaganda vs. Realität hingewiesen und Russland als Potemkinsches Dorf charakterisiert.

Referent: János Pusztay, Professor emeritus (Westungarische Universität, Szombathely), ordentlicher Professor (Nitra, Slowakei). Forschungsbereiche: finnisch-ugrische Linguistik, Areallinguistik, Paläolinguistik, Sprachen Mittel-Europas, Minderheitenstudien. Verfasser von über 50 Büchern (Linguistik, Wissenschaftsgeschichte, Wörterbücher; Hochschulpolitik, Regionalpolitik; Gedichte, Essays)


Vergangene Termine