Vortrag

Rusen Cakir - Das System Erdogan und die neue Türkei


Der Journalist und Autor Rusen Çakir beschäftigt sich seit Anfang der 1990er Jahre mit der Entwicklung des politischen Islams in der Türkei. In seinem Vortrag geht er auf die Frage ein, inwieweit die Entwicklungen des letzten Jahres zu einem wesentlichen politischen Wandel in der Türkei führen werden.

Rusen Çakir, Journalist und Autor, Istanbul, Türkei
Moderation: Ilker Ataç, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien/VIDC
Eröffnung: Michael Fanizadeh, VIDC

Veranstaltungsprachen: Türkisch und Deutsch mit Simultandolmetschung

Nach den Gezi-Park-Protesten vom Juni 2013 in der Türkei hat die Kritik an der AKP-Regierung eine neue Form bekommen. Zunächst steht der zunehmend autoritäre Regierungsstil von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sowie die städtische Baupolitik und Medienzensur im Zentrum der Proteste. Seit Mitte Dezember kommt eine neue Bruchlinie in der politischen Landschaft hinzu: Zwischen der ursprünglich mit der AKP verbündeten islamistischen Gülen-Bewegung kommt es zum offenen Disput und zum Bruch der Zusammenarbeit mit Erdogan.

Seither wird vor allem über Themen wie Korruption und die Unabhängigkeit der Justiz in der Türkei sowie über grundsätzliche Freiheiten wie den Zugang zu Internet und sozialen Medien diskutiert. Der Journalist und Autor Rusen Çakir beschäftigt sich seit Anfang der 1990er Jahre mit der Entwicklung des politischen Islams in der Türkei. In seinem Vortrag geht er auf die Frage ein, inwieweit die Entwicklungen des letzten Jahres zu einem wesentlichen politischen Wandel in der Türkei führen werden.


Vergangene Termine